Twitter Facebook

Die 3 Phasen eines Internet-Memes

von Flo am 04.02.2014   |   Sonstiges

dreiphasenneu

Vermutlich ist meine Feststellung nichts neues, trotzdem möchte ich sie gerne festhalten, da sie sich für mich gerade das erste mal so richtig bestätigt. Als vor ein paar Wochen das Poetry Slam Video der Julia Engelmann durchs Netz gereicht wurde konnte ich eine Abfolge von Reaktionen feststellen, die mir irgendwie bekannt vor kam und ich diese für mich in „Die 3 Phasen eines Internet-Memes“ einteilen konnte. Seit nun an allen Ecken und Enden ein Bier auf Ex getrunken wird dachte ich mir: „Mal schauen ob sich die Theorie bestätigt.“ – Und ja, sie tut es. Und das interessante daran ist, dass man sich selbst zu 90% in eine dieser drei Phasen einreihen kann.

Phase 1

Die erste Phase ist immer der Beginn allen Übels. Irgendetwas verbreitet sich viral im Netz und wird von allen möglichen Leuten weitergeteilt. Zum Beispiel das „Julia Engelmann Video„, welches tausende Menschen „berührte“, der Artikel „Verursachen Vegetarier mehr Blutvergießen als Fleischesser?“ oder jetzt das „#socialbeergame„, welches die komplette Facebook-Gemeinde im Griff hat.

Phase 2

Jede Aktion erzeugt eine Reaktion. Das ist soweit erstmal nichts neues, interessant finde ich allerdings, dass es meistens ca. eine Woche dauert bis sich die Gegner des jeweiligen Memes zu Wort melden. Natürlich gibt es auch schon während der ersten Phase Kritik von Gegnern, allerdings scheint es den meisten erst nach ca. einer Woche so dermaßen auf den Senkel zu gehen, dass sich als Folge dessen dann eine Gegenbewegung gründet, die fast eine ähnlich hohe Reichweite wie das Ursprungs-Meme bekommt. Julia Engelmann wurde vorgeworfen dass sie doch da nichts neues mitteilen würde, Vegetarier gingen auf die Barrikaden da sie die Vergleiche in dem ursprünglichen Artikel für kompletten Mist hielten und die Gegner des „#socialbeergame“ kontern einfach mit einem anderen Meme.

Phase 3

Nach ca. drei oder vier Wochen kommt der Punkt an dem die komplette Thematik (unabhängig von den einzelnen Standpunkten) schon viel zu lange präsent ist und in den Augen einiger nun so langsam aus den diversen News-Feeds verschwinden sollte. Die Haltung reicht dann meistens von „Ihr habt ja alle ein bisschen recht“ bis hin zu „Hier hat niemand recht“, doch alles in allem ist man sich dann einig: „Haltet die Klappe!“

3 Kommentare

Martin Dambach am 06.02.2014 um 00:10 Uhr

Die Darstellung klingt plausibel, bedeutet aber nicht, dass man nicht in solchen Phasen aktiv mitplapplern soll, weil ja eh alles mit Phase 3 endet und sich abkühlt. So stellen es vielleicht die Super-Abgeklärten da. Und natürlich sollte man dieses „Säue durch’s Dorf treiben“ einfach nicht zu hoch bewerten, aber Spaß machen kann es trotzdem, auch dann wenn das „Ende“ die Phase 3 schon naht.

Friz v. Lo am 08.02.2014 um 11:08 Uhr

Wenn Phase 3 mit „ihr habt alle ein bisschen recht““ endet, dann haben die beteiligten der drei Phasen keinen festen Standpunkt oder können denselben nicht um alles in der Welt vertreten und verteidigen. Ansonsten würde Phase 3 nie eintreten. Man weicht also nur der andauernden Konfrontation aus, is erschlaft nach 5-6 Tagen k´Konfrontation, und giebt seinen vermeintlichen Standpunkt auf, nur um Ruhe zu haben… Da sieht man doch zu was für Weicheiern wir heranreifen!
Ich hasse diese haltung, die doch eigentlich jeder hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *