Twitter Facebook

Abmahnupdate: Anwaltsschreiben wegen eingebundenem Vimeo-Video

von Flo am 19.10.2012   |   Sonstiges

Es gibt ein paar Neuigkeiten bzgl. der Abmahnfälle und die möchte ich hier mal zu „Papier“ bringen, da die alten Beiträge mit vielen Updates immer sehr schnell unübersichtlich werden. Wer nicht im Bilde ist, liest sich hier am besten von Anfang an alles durch.

Wir sind heute per Mail auf einen weiteren Fall aufmerksam gemacht worden, in den mal wieder die activeLaw Kanzlei sowie die hgm-press Michel OHG involviert sind. Der betroffene Blogger wurde wegen eines Bildes zur Zahlung aufgefordert und hat daraufhin einen Kontakt zur Fotografin hergestellt. Diese versichert ihm, dass sie mit der Agentur nichts zu tun habe, er das Bild gerne verwenden dürfe und alle Rechte auch bei ihr liegen würden. Die Abmahnung wurde zurückgezogen und für die Kanzlei sowie die hgm-press Michel OHG war der Fall dann erledigt. So und nicht anders ist es in den letzten Wochen vielen ergangen und ich denke, dass das klar zu erkennen gibt, dass da irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Wir hatten es ja schon vermutet, aber langsam wirds absurd.

Ich hatte im letzten Beitrag einen Kommentar von „Amy & Pink“ zitiert, aus dem hervor geht, dass die Bildagentur womöglich erst versucht sich Nutzungsrechte zu sichern, wenn es denn tatsächlich zu einem Gerichtsverfahren kommen sollte. Zahlt der Betroffene gleich und ohne Widerrede, dann sacken die schön Geld ein und ansonsten wird halt versucht, nachträglich an die Rechte zu kommen. Das sind alles nur Spekulationen und belegen kann das niemand, sollte dem aber so sein, ist die Auskunft eines Rechtsanwalts, die uns per Mail zugespielt wurde, ziemlich interessant: „Eine Abmahnung lebt von der „Aktivlegitimation“. Sprich: Wenn ich einen Unterlassungsanspruch geltend mache, muss ich diesen Anspruch in diesem Moment auch haben. Eine Abmahnung kann also nicht „wirksam“ sein, wenn ich Rechte geltend mache, die ich in diesem Moment nicht habe.

Auch wenn sich in den letzten Wochen das Meiste um die hgm-press Michel OHG und die Kanzlei activeLaw gedreht hat, gibt es natürlich auch noch andere Übeltäter die momentan auf diesen Zug aufspringen. So bekamen zahlreiche Blogger heute Anwaltsschreiben, in denen ihnen mitgeteilt wurde, dass sie ein bestimmtes Musikvideo von ihrer Webseite entfernen müssten, da es Musik von Universal enthalten würde und sie für die Verwendung dieser nicht authorisiert wären. Das komische an der Sache ist nur, dass es sich um ein eingebundenes Video von Vimeo (und es ist egal ob das Vimeo oder YouTube ist) handelt und dieses noch nicht einmal von irgendwem, sondern vom Editor des Videos, hochgeladen wurde. Der Embed-Code ist auch frei zugänglich und jeder normale Mensch fragt sich jetzt: WIESO VERBIETET IHR DANN NICHT DEM UPLOADER, DASS ER DIE EMBED FUNKTION FREIGIBT UND MAN ERST GAR NICHT AUF DIE IDEE KOMMT DAS EINZUBINDEN??!?!?!?!??? Als ob das ein Hexenwerk wäre bei Vimeo anzuhaken, dass das Video nicht eingebunden werden darf.

Man muss den Anwälten zugute halten, dass die Betroffenen zu keiner Zahlung oder dem Unterzeichnen einer Unterlassungserklärung gezwungen werden, sondern lediglich das Video innerhalb von einer Woche entfernen sollen. Das ist fair und muss auch mal gesagt werden. Außerdem muss man noch hinzufügen, dass so Kanzleien oft von großen Plattenfirmen beauftragt werden deren „Wahrnehmung rechtlicher Interessen“ zu verfolgen und die Labels selbst oft garnichts davon wissen, was genau alles verfolgt wird. Ein betroffener Blogger hat bereits eine Mail an Universal raus und wir sind gespannt was da für eine Antwort kommt.

Ansonsten bleibt es aber spannend und ich gehe davon aus, dass ihr in den nächsten Wochen noch mehr Beiträge mit schwarzen Paragraphen-Thumbnails sehen werdet.

Weitere Infos zur Universal-Geschichte:

http://www.crackajack.de/2012/10/19/anwalte-von-universal-lassen-musikvideos-aus-blogs-loschen/
http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/?p=42826
http://www.amypink.com/2012/10/universal-zeigt-blogger-an-nimm-sofort-das-video-runter/
http://www.electru.de/2012-10-19/universal-music-vs-blogger-get-free/

UPDATE (19.10.2012 – 17:00 Uhr): Mittlerweile liegt Thang von electru, der einer der betroffenen Blogs war, eine Antwort von Universal Music vor. Den genauen Wortlaut kennen wir nicht, aber Thang schreibt folgendes:

„Dank Nachdruck durch eure Beiträge und scheinbar weiteren telefonischen Anfragen bei Universal Music kam die Antwort dann doch schneller als erwartet und hat sich als Missverständnis aufgeklärt. Der Mitarbeiter von Universal hat sich für die Vorgehensweise entschuldigt und mir den kompletten Vorgang und Hintergrund für die schriftlichen Benachrichtigungen erläutert, die in der Form sonst nicht üblich sind. Damit ist die Angelegenheit für mich auch gegessen.“

14 Kommentare

Julian am 19.10.2012 um 14:17 Uhr

„Bloße Aufforderung“ der Kanzlei hin oder her: kostenlos arbeitet sie dann noch immer nicht. Würde mich nicht wundern, wenn trotz (oder gerade wegen) der Entfernung des eingebetteten Videos hinterher die Kostennote für dieses Schreiben ins Haus flattert.

Ronny Roger am 19.10.2012 um 14:56 Uhr

Wer sind denn diese „zahlreiche Blogger“ oder wollen die alle ungenannt bleiben?

Saskia am 19.10.2012 um 15:50 Uhr

Ich bin auf Eurer Seite aber mal aus deren Sicht: Eure „Urheberrechtsverletzung“ hat doch nichts damit zu tun, ob irgendein anderer „Urheberrechtsverletzer“ eine Embed-Funktion aktiviert oder nicht. Solange sie die Rechte inne haben, können sie entscheiden wo das Video zu sehen ist und wo nicht. Sie könnten auch nur gegen Euer Blog vorgehen und alle anderen in Ruhe lassen. Deren Entscheidung. „Der hat aber auch…“ zieht da juristisch überhaupt nicht.

Julian am 19.10.2012 um 16:02 Uhr

Der gesunde Menschenverstand mag einem ja sagen, dass es sinnvoller wäre, nur gegen die Quelle vorzugehen. [Ironie]Allerdings hätten die Urheber dadurch noch lange nicht die störende Werbung für ihre Produkte auf Blogs unterbunden.[/Ironie]

Mark am 19.10.2012 um 16:30 Uhr

„gibt es natürlich auch noch andere Übeltäter die momentan auf diesen Zug aufspringen. “

Seid Ihr wirklich so verblendet? Nur weil heutzutage jeder A**** einen Kack-Blog hat und sich im Recht fühlt, wenn er Musik, Fotos oder Videos von anderen in diesem Blog posted, sollte man nicht einfach die Rollen vertauschen. Und Rechtsanwälte, die im Auftrag Rechtsverletzungen verfolgen als Übeltäter zu bezeichnen zeugt von einem Mangel an Gehirnmasse…

Flo am 19.10.2012 um 17:03 Uhr

@Mark: Du verfolgst das hier auch richtig, ja? Es war bisher in allen Fällen eine Abmahnung die nicht Hand und Fuß hat. Eine Abmahnung für irgendetwas, an dem nicht mal die Leute die abmahnen lassen irgendwelche Rechte besitzen. Und ja, diese Leute bezeichne ich als Übeltäter … die verlangen Geld für etwas, für das sie keine Rechte besitzen.

Hättest du alle Beiträge gelesen wüsstest du, dass ich kein Fan von „Gratiskultur“ bin.

ben am 19.10.2012 um 17:22 Uhr

BEI EINGEBUNDENEN VIDEOS? DIE NICHT MAL AUF DEM EIGENEN SERVER LIEGEN? DIE SIND DOCH TOTAL PALLE!

Buzzter am 22.10.2012 um 14:49 Uhr

Von „auf den Zug aufspringen“ kann bei der zweiten Kanzlei nicht die Rede sein, die machen das schon seit Jahren erfolgreich. ;)

Aber im Ernst. Ich habe das Schreiben auch bekommen. Natürlich kann man argumentieren, dass das Video frei gegeben ist, aber der Server von Vimeo ist für die Kanzlei vermutlich nicht erreichbar / anfechtbar.

Wenn das Label nicht möchte, dass das Video bereits in Deutschland zu sehen, ist es zwar eine sehr kuriose Art über Anwälte mit den Bloggern zu kommunizieren, aber immerhin ihr volles Recht.

Der Sinn von Ländersperren und auch diese Art der Pflege seiner Presse-Kontakte stehen auf einem anderen Blatt.

Sebastian am 23.10.2012 um 16:34 Uhr

Diese ganze Abmahnerei macht irgendwann noch die Blogging-Szene kaputt, wenn das so weiter geht. Die Gesetze sollten schleunigst auf den neuesten Stand gebracht werden, um solchen Missbrauch der Rechtslage zu unterbinden. Dass das mit Universal ein Missterständnis war, ist immerhin eine gute Nachricht.

Marco am 23.10.2012 um 19:37 Uhr

So unverständlich das mit dem Video auch ist, immerhin ohne Kohle. Immerhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *