Twitter Facebook

Eiterquellen von Stefan Fürtbauer

von Alex am 11.01.2012   |   Fotografie

Der Fotograf Stefan Fürtbauer dokumentiert die Würstelstände der Stadt Wien. Da die „Wiener“ (What a Wortspiel…hehe) die Käsekrainer umgangsprachlich ja „Eitrige“ nennen, hat er sein fortlaufendes Projekt „Eiterquellen“ genannt. Mich erinnern die Bilder der Fotoserie, die Wien mal von einer etwas anderen Seite zeigen, ja ein bisschen an die Arbeiten von Levi Wedel. Aber nur so ein bisserl. Mehr Bilder gibt es auf seiner Seite.

via

5 Kommentare

mandarine_one am 11.01.2012 um 15:50 Uhr

So eine „Eitrige“ ist zu später Stunde schon ein Segen.

Die Fotos sehen ein bisschen so aus, als ob die Würstlstände irgendwo im Nirgendwo stehen würden. Nix drum herum.

Alex am 11.01.2012 um 17:19 Uhr

Deswegen gefallen mir die Bilder auch so gut, weil der Fokus halt nur auf die Würstelbuden gerichtet ist. So quasi, die Würstelbude als Mittelpunkt des (Nacht-)Lebens… und das obwohl ich Veggie bin o_O

Tobboo am 12.01.2012 um 20:58 Uhr

kannst ja den eiter rauszutscheln. (hrhr)

Becci am 12.01.2012 um 21:31 Uhr

Wir nennen die Würstl aber Frankfurter, damit haben wir kein Wortspiel :P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *