Twitter Facebook

O’NEILL EVOLUTION – Zwischenstand

von Flo am 06.01.2012   |   Sonstiges

Freunde. Eigentlich wollte ich euch gestern noch einen kleinen Zwischenbericht meines Davos Aufenthalts auf der O’Neill Evolution abliefern, aber irgendwie wollte nach dem Mittag das Internet den restlichen Tag nicht mehr so recht funktionieren. Ob das an den heftigsten Schneemassen, die ich je in meinem Leben erlebt habe, liegt oder an was anderem weiß ich nicht. Ist ja auch egal, auf jeden Fall sitze ich just in diesem Moment im Media Bereich der Veranstaltung und warte darauf bis da mal was abgeht auf dem Kicker. Sieht momentan aber so aus, als müsste da noch ein bisschen was präpariert werden.

Gestern waren also die Qualifications der Männer (Heat 1, Heat 2, Heat 3) … da ich nicht wirklich Snowboard bewandert bin und mich mit dem Brett auf vier Rollen doch ein wenig mehr auskenne, kann ich euch leider nicht genau sagen was die Heat-Abstufungen zu bedeuten haben, gehe aber davon aus, dass das einfach eine Gruppeneinteilung ist. Bei den Skatecontests früher gab es meistens A, B und C Gruppen wobei A für gesponsert, B für über 16 (oder 14 oder 18) stand und C quasi die Jungspunde unter den Ridern waren. Hier wird die Aufteilung wohl ein bisschen anders sein, da die Rider alle einen Sponsoren im Rücken haben, aber man hat schon eine recht deutliche Qualitätssteigerung von Heat 1 zu Heat 3 bemerkt, deswegen schließe ich daraus, dass das ähnlich funktioniert.

Whatever. Die Qualifications waren nett anzusehen und es gab ein paar echte Trickperlen zu bewundern. Sich das dann aber einen ganzen Tag anzusehen wird auf Dauer auch ein bisschen langweilig, deswegen habe ich mich irgendwann dazu entschlossen mal die hiesige Biermarkenvielfalt abzuchecken und ein mehr oder weniger gutes „Calanda“ zu probieren.

Abends  gings dann nochmal zurück zum Event und es gab noch eine kleine Nachtsession, die dann wiederum wirklich nice war. Das schöne an den Practiceläufen ist halt, dass es nicht immer ewig dauert bis der nächste Rider fährt, sondern das jeder einfach nacheinander runterheizt und man einen Trick nach dem anderen bewundern kann.

Relativ früh bin ich dann zurück ins Hotel, hab noch ein wenig fern gesehen (Internet ging ja nicht) und habe dabei mal wieder bemerkt. Hat man keinen Fernseher zu Hause, sehnt man sich gelegentlich nach einem, hat man einen im Zimmer, geht es einem eigentlich nur gegen den Strich.

Heute gibts dann die zweiten Läufe der Männer, sowie die Qualifications der Frauen und zum Abschluss noch das Halbfinale der Männer. Ich bin mal gespannt wer da das Rennen macht und halte euch natürlich auf dem Laufenden. Man kann sich die Entscheidungen übrigens auch live als Stream auf oneill.com/live ansehen und der Big Air Nachtfinal der Männer wird am Samstag auch von 17.50-18.55 Uhr live auf SF2 übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *