Twitter Facebook

Ein Film über Adrian Frutiger

von Alex am 10.11.2011   |   Kunst & Design

Der Berliner Filmemacher Sebastian Rohner führte 2007 ein längeres Interview mit Adrian Frutiger. Der Schweizer Schriftentwerfer gehört zu den maßgebenden Schöpfern der Schweizer Typografie und seine Schriften haben durchaus den Alltag geprägt und sind beispielsweise auf den Euro Scheinen wieder zu finden. Zwei seiner bekanntesten Schriften sind die Univers und die Roissy, die eine frühe Form der Frutiger war und die für den Pariser Flughafen Charles de Gaulle entworfen wurde.

Herausgekommen ist ein sehr aufschlussreicher Film über den bedeutenden Schriftentwerfer und über eine der immer noch interessantesten Designdisziplinen. Sebastian Rohner über den Hauptprotagonisten seines Films:

„Einer der größten Designer des 20. Jahrhunderts ist den meisten Menschen vollkommen unbekannt. Dieses Interview soll das ändern.

via

4 Kommentare

arne am 11.11.2011 um 07:57 Uhr

unheimlich spannender und interessanter mensch, aber es ist echt zäh dem so lange zuzuhören.
das ganze mehr in richtung dokumentation zu drehen, vielleicht ein paar andere stimmen noch zu wort kommen zu lassen, ein paar beispiele zu zeigen etc. hät dem ganzen vermutlich gut getan.

Sebastian Rohner am 12.11.2011 um 13:00 Uhr

Hallo Arne am,

da haben Sie sicher recht. Allerdings war es nicht geplant überhaupt solch ein langes Interview zu führen. Als ich damals zu Herrn Frutiger gefahren bin tat ich das, weil ich im Zuge meines Studiums ein Referat über ihn halten sollte. Im nachhinein habe ich dann aus 3 Stunden Material dieses Video zusammen geschnitten um es als Zeitdokument der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Für Studenten die ebenfalls lernen möchten, oder auch müssen.
Bei meinem nächsten Interview werde ich es allerdings spannender gestalten.

gnee am 18.11.2011 um 13:58 Uhr

für leute, die sich für typografie interessieren, dürfte der schweizer dokumentarfilm »adrian frutiger – ein mann von schwarz und weiss« ebenfalls interessant sein. der film ist zwar mit bisweilen esoterischer musik untermalt, aber sehr aufschlussreich über den bewegten lebensweg von adrian frutiger. schriftschaffende sind einfach interessante und subtile menschen.

Alex am 18.11.2011 um 16:16 Uhr

hey gnee, merci für den tipp…. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *