Twitter Facebook

Ruby Soho Onlineshop

von Flo am 22.07.2011   |   Skateboarding, Sonstiges

Wenn ihr hier schon länger mitlest oder mal nach dem Stichwort „Ruby Soho“ sucht, dann wisst ihr bestimmt, dass es sich hierbei um den Skateshop unseres Vertrauens handelt. Wir haben die vierte „We Like Bier“ Folge in dem Laden abgedreht, Verlosungen zusammen organisiert und schon das ein oder andere gute Video bei den Leuten gefunden, über das wir sonst wahrscheinlich nicht gestolpert wären. Ein Geben und Nehmen quasi und das ist gut so und soll auch weiterhin so bleiben, denn trotz nicht mehr allzu aktivem Skateboardfahren von unserer Seite, hängt das Herz natürlich immer noch genauso dran.

Monatelang haben wir jetzt am Online Shop des „Ruby Soho“ rumgebastelt und ich bin sehr froh, dass das Ding jetzt so langsam Formen annimmt. Klar, hier und da müssen noch einige Kleinigkeiten angepasst werden, im Großen und Ganzen läuft das Teil aber echt flüssig und ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere hier, bevor er sein Geld den ganzen großen Online-Shops in den Rachen wirft, vielleicht erstmal guckt, ob er nicht auch bei den Jungs & Mädels aus unserer Ecke fündig wird. Mein Teil bei dem ganzen Projekt bestand aus der Frontendentwicklung des Shops und ich bin stolz drauf es nun auch endlich in die weite Welt rausposaunen zu können: „Support your our local Skateboard Dealer!

4 Kommentare

nadine am 22.07.2011 um 09:24 Uhr

Echt schöner digitaler Einkaufsladen!:)..aber gar kein Mädschäänzeug..

honki am 24.07.2011 um 14:52 Uhr

sieht sehr chic aus. good job!

sehe ich das richtig das ihr das mit „shopify“ umgesetzt habt? taugt das was?

ich hab meist mit amerikanischen shopsystemen meine probleme wenn es um den deutschen rechtsdschungel geht, siehe AGB Bestätigung, Widerruf oder Ausgabe von Steuern in der Kasse usw.

hotzen am 25.07.2011 um 11:40 Uhr

Hey Honki, Merci erstmal. Haben das Ding mit shopify umgesetzt, ja. Finds vom handling und so eigtl. ganz gut und auch die Template Language „Liquid“ ist recht einfach zu verstehen.

Bzgl. Rechtsprobleme und so kann ich dir leider nicht wirklich viel Auskunft geben, da ich mich wirklich nur um den Umsetzungskram gekümmert habe. Von Seiten der Ladenbesitzer gabs aber glaube ich nicht wirklich was zu beanstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *