Twitter Facebook

Leinwand aus Wippschaltern

von Flo am 21.06.2011   |   Kunst & Design

Was zum Teufel ist ein Wippschalter werdet ihr euch jetzt vermutlich denken. Kann ich euch nicht verübeln, denn bis mir Google verraten hat wie die Teile heißen, wusste ich auch nicht, dass man diese so betitelt.

Valentin Ruhry hat aus 5.000 dieser sogenannten Wippschalter (oder Kippschalter)  diese großartige „Leinwand“ gebaut, auf der sich jetzt quasi im Handumdrehen alles mögliche darstellen lässt. Durch Einschalten eines Schalters aktiviert man einen „Pixel“ und hat somit die Möglichkeit allerhand auf das „Display“ zu bringen.

5 Kommentare

gu:nther am 21.06.2011 um 18:54 Uhr

das ist so einfach und so genial.
muss sowas auch bauen.

grüße ins gäu
güni!

Patrick am 21.06.2011 um 19:22 Uhr

Wenns nicht so teuer wär. Aber so einen Wippenschalter habe ich nicht unter 1,25€ gefunden und bei einer Größe vom 20x30mm brauche ich 100 Stück für eine Fläche von DIN A4.

hotzen am 21.06.2011 um 19:46 Uhr

@Güni: Jo, hätte auch voll bock drauf sowas zu bauen, aber wie Patrick schon geschrieben hat, die teile sind echt ziemlich teuer :/ Hätte auch gedacht, dassdie billiger wären …

Lichtlabor-Berlin am 23.06.2011 um 14:19 Uhr

Ein Job für uns !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *