Twitter Facebook

4 legendäre „hohe-weite-große“ Skate-Spots und was aus ihnen geworden ist

von Flo am 23.01.2017   |   Skateboarding

Ich bin vor einigen Wochen mal wieder über dieses Video gestolpert, das unter dem Namen „THE BIGGEST OLLIES OF ALL TIME“ einige Monster-Ollies von Aaron „Jaws“ Homoki zeigt. In den Kommentaren ging es dann drum, dass Jaws bestimmt auch das „Leap of Faith“-Gap gestanden hätte, wenn es dieses denn noch gäbe und das war dann der Auslöser um ein bisschen zu recherchieren was denn aus bekannten Skate-Spots (bzw. eher Gaps) von früher so geworden ist. Ich habe mir jetzt einfach mal 4 ziemlich „hohe-weite-große“ Spots rausgepickt, die ich von alten Videos aus den 90er bzw. frühen 00er Jahren noch im Kopf hatte, wenn euch aber noch irgendwelche „ikonischen“ Spots einfallen recherchier ich gerne noch ein bisschen weiter und ergänze den Artikel. Aber fangen wir doch gleich mal mit dem „Leap of Faith“-Gap an …

Leap of Faith

Der/Die/Das Leap of Faith war (ihr merkt schon, Vergangenheitsform) zum einen wahrscheinlich der einzig bekannte Skate-Spot mit einem deutschen Wikipedia Eintrag, zum anderen aber auch eines der höchsten Gaps die je von Skatern befahren wurden. Es befand sich in der Point Loma High School in San Diego, wurde aber Mitte der 2000er umgestaltet weil es dort wohl zu viele Verletzungen gab. Ich kann nicht genau sagen wer alles versucht hat das „Leap of Faith“-Gap zu springen, aber am bekanntesten sind wohl Jamie Thomas Versuche aus dem Zero Video „Thrill Of It All“ von 1997 (siehe unten, Leap of Faith ab Minute 01:42). Ich kann mich noch gut erinnern wie krass ich das damals fand und auch heute kann ich mir das nur kopfschüttelnd ansehen. Ob das „Leap of Faith“-Gap jemals von irgendjemandem gestanden wurde kann ich nicht wirklich beantworten, glaube es aber eher nicht, zumindest sagt auch Wikipedia, dass das nicht der Fall war. Falls euch das Teil bekannt vorkommt und ihr nicht so viel mit Skateboarding am Hut habt … das Gap gabs auch in „Tony Hawks Pro Skater 2“.

Wallenberg Set

Das Wallenberg Set (oder Wallenberg-Four) ist ein Gap der „Wallenberg Traditional High School“ in San Francisco. Das erste mal (zumindest auf Video festgehalten) ist wohl Mark Gonzales in seinem Blind „Video Days“ Part von 1991 das Stufenset geskatet (zu sehen im Video unten ab Minute 02:44), mittlerweile wurden da aber so einige Video Parts gefilmt und das Set wurde mit allen möglichen Tricks bezwungen. Nur um ein paar exemplarisch aufzuführen: Danny Gonzalez machte einen Kickflip Melon Grab im Transworld Video „The Reason“ 1991, Forrest Edwards bezwang die „Wallenberg-Four“ mit einem Switch Kickflip und Chris Cole war der erste der das Teil mit einem 360° Flip (siehe Video darunter) gestanden hat. Der Spot ist auf jeden Fall immer noch vorhanden und man kann ihn auch skaten, nur die Anfahrt wurde wohl ein bisschen „beschnitten“ und man muss sich deswegen ein bisschen was einfallen lassen um genügend Speed zu bekommen. 2009 gab es noch ein vom Thrasher Skateboard Mag organisiertes Event namens „Back to the Berg“ (Danke Marian für den Tipp), bei dem es auch noch ein paar richtig schöne Tricks zu bewundern gab (siehe drittes Video).

The Lyon 25

Die „Lyon 25“ ist eine Treppe in Lyon, Frankreich, mit 25 Stufen. Der erste Skater der versucht hat die 25 Stufen zu springen war Ali Boulala im Jahre 2002 (oder zumindest erschien da das Flip Video, in dem der Versuch gezeigt wurde) und danach hat sich da meines Wissens nach auch niemand mehr ran gewagt, bis Aaron „Jaws“ Homoki dann 2014 das erste mal wieder versucht hat das Teil zu springen. Auf den ersten Versuch hat es zwar nicht geklappt, aber 2015 hat er das Ganze nochmal in Angriff genommen und in Anwesenheit von Ali Boulala die „Lyon 25“ bezwungen (siehe Video darunter). Die Stufen gibts auch heute noch, aber wie in dem Jaws Video schon zu sehen ist, sind Skater da eher nicht so willkommen.

Love Park

Der „Love Park“, eigentlich bekannt als der „John F. Kennedy Plaza“ in Philadelphia, ist wahrscheinlich einer der bekanntesten Skate-Spots überhaupt. Es gab kaum ein Skatevideo in den 90ern, in dem der Love Park nicht vorkam. Es gibt sogar eine Doku über diesen Spot (siehe unten) und gleich zu Beginn wird auch ein bisschen über das „Fountain-Gap“, den wohl bekanntesten Teil des Parks, geredet. Es gibt kaum einen Skater der da nicht schon einen Trick gemacht hat, aber Jamie Thomas, Mike Maldonado oder auch Bam Margera waren wohl 1994 mit die ersten. Der Park heißt „Love Park“, da dort die sehr bekannte „LOVE“-Skulptur, basierend auf einer Arbeit von Robert Indiana, steht und obwohl seitens der Stadt schon 1995 das Skaten in dem Park verboten worden ist, wurde dort auch die letzten Jahre über noch einiges an „Skateboard-History“ geschrieben. Ich kann nicht genau sagen was der aktuelle Stand bzgl. des „LOVE Parks“ ist, aber er sollte wohl „renoviert“ und damit für Skater unzugänglich gemacht werden und anscheinend wurde das im Februar 2016 auch so umgesetzt.

1 Kommentar

Saxi am 24.01.2017 um 21:15 Uhr

Chris Cole. Alter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.