Twitter Facebook

Tilmans Biere – Der Weizen

von Flo am 14.10.2016   |   Sonstiges

tilman_021

Vielleicht kann sich der ein oder andere noch erinnern, dass es vor ein paar Jahren hier mal ein Format namens „We Like Bier“ gab. Zusammen mit meinen Brüdern habe ich mich regelmäßig vor die Kamera gesetzt um nicht ganz so ernst gemeinte „Biertest-Videos“ zu drehen. Nachdem wir erfolgreich eine „1. Staffel“ mit ganzen 20 Folgen heraus gebracht hatten, dachten wir, dass es an der Zeit wäre ein neues „Gimmick“ mit in die VLOGs aufzunehmen. Über Kumpels lernten wir damals den Brauer Tilman Ludwig kennen und fragten ihn kurzer Hand ob er nicht Bock hätte bei „We Like Bier“ mitzumachen.

Til hatte Bock, wir drehten Woche für Woche neue Folgen und seit Tag eins sprach unser Herr Braumeister davon, dass es sein größter Traum wäre irgendwann sein eigenes Bier zu brauen. Diesen Traum hat er sich mittlerweile erfüllt.

Am 23. April 2014 (der Tag des Bieres, laut Til aber nur ein nicht eingeplanter „schöner Nebeneffekt“) meldete Til sein Unternehmen in München an, werkelte an der ersten Rezeptur, suchte Brauereien, bei denen er sein Bier brauen kann, und brachte dann relativ bald sein erstes Bier „Das Helle“ an den Start. Ich weiß noch ziemlich genau wie gespannt ich darauf war diese erste Eigenkreation nun probieren zu dürfen. Vor allem da das ganze Teasing seinerseits schon einige Erwartungen weckte.

Industriell gebrautes Massenbier schmeckt kacke, deshalb braue ich halt einfach selber Bier!

Das Bier steht von der Süffigkeit den klassischen Hellen in nichts nach und bringt trotzdem was neues in Form eines fruchtigen, hopfigen Geschmacks. Jeder der schonmal ein IPA getrunken hat kann sich bestimmt an sein „erstes Mal“ und das ungewohnte, aber unglaublich gute (zumindest in meinem Fall) Erlebnis erinnern. Wenn man davon nun ein bisschen Intensität raus nimmt und das mit seinen Erfahrungen nach mehreren Augustinern (oder anderen Hellen) mischt kommt man irgendwie / irgendwo / irgendwann bei Til seinem Hellen an. Und selbst diese Kombination wird dem Bier schier nicht gerecht, wie auch die Herren des Männerabend-Podcasts oder die Dame des Hopfenhelden-Blogs befinden.

tilmansbiere

Nach und nach hat Til sein Sortiment dann noch um ein „Brown Ale„, „Die Dunkle“ und jetzt ganz frisch „Der Weizen“ erweitert. Letzteres konnte ich leider noch nicht probieren, bin mir aber sicher, dass auch dieses Bier so gut schmeckt wie die Vorgänger und es die äußere Verpackung auch vermuten lässt. Der Herr hat sich nämlich von Anfang an vorgenommen für jedes Bier einen anderen Künstler mit ins Boot zu holen, der sich um die Gestaltung des Labels kümmert.

Ich hoffe euch läuft nun ein bisschen das Wasser im Mund zusammen und ihr habt Lust darauf bekommen mal eines von Tilmans Bieren zu probieren. Auf seiner Webseite gibts eine schöne Übersicht darüber wo ihr das Bier bekommt … und falls ihr in München zu Hause oder dieses Wochenende zufällig in der Stadt seid, schaut doch mal in folgenden Läden vorbei, da ist nämlich „Der Weizen Release-Verkostung„!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.