Twitter Facebook

Fotoprojekt: Jill Greenberg gibt Kindern einen Lolli und entreißt ihnen diesen wieder

von Flo am 27.05.2013   |   Fotografie

end-times-jill-greenberg-1

Jill Greenberg“ aka „The Manipulator“ hat Kindern einen Lolli geschenkt und ihnen diesen nach kurzer Zeit wieder abgenommen um möglichst authentische Heul-Fotos der Kids knipsen zu können. Ob das pädagogisch so sonderlich klug ist kann ich nicht beurteilen, die Authentizität die sich Frau Greenberg aber gewünscht hat wurde gut eingefangen und die Bilder bringen mich fast dazu auch ein paar Tränen zu vergießen. Mehr Bilder gibts hier. (via)

end-times-jill-greenberg-9

end-times-jill-greenberg-5

end-times-jill-greenberg-7

11 Kommentare

Hannah am 27.05.2013 um 16:56 Uhr

Warum sind die nackt? Das verstört mich.

mandarine_one am 27.05.2013 um 17:05 Uhr

Fotografen können schon Arschlöcher sein! :)

OddNina am 27.05.2013 um 17:23 Uhr

Ich bin so hin und her gerissen! Sie weinen, aber die Bilder sind erste Klasse, aber sie weinen! Aber die Bilder! Hach ._.

Flo am 27.05.2013 um 17:28 Uhr

@OddNina: So gehts mir auch. :D

Ronnie am 28.05.2013 um 13:19 Uhr

Dadurch haben die Bilder etwas Böses. Technisch sind die Bilder gut aber alles andere ist irgendwie nicht richtig. Und da gebe ich Hannah recht. Warum sind die nackt?

Carola am 28.05.2013 um 17:40 Uhr

Ich finde die Bilder zu künstlich, handwerklich OK, aber unreal.

Andy am 29.05.2013 um 11:52 Uhr

Absolut super!

Volker am 07.06.2013 um 11:56 Uhr

Wenn Fotografen langweilig ist… aber schön sind die Bilder schon.

KT am 13.06.2013 um 08:19 Uhr

Die Kinder sind nackt, weil sie dadurch auf das wesentliche reduziert werden. Wenn die Kinder Spongebob- oder billige H&M Kleidung tragen würden, wären die Bilder doch total trivial.
So guckt man sie sich an, auf die Gesichtszüge, das Licht, und erfährt das Foto nicht als das was es ist – weinende Kinder, die vom Fotografen geärgert wurden – sondern als das was dahinter steckt – die Inszenierung einer reinen, kindlichen (aber auf uns selbst übertragbaren) Emotion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.