Twitter Facebook

Von erwachsenen Männern, Skateboards und der Meinungsfreiheit

von Flo am 29.11.2012   |   Skateboarding, Sonstiges

Manche Tage in diesem Internet vergehen total langsam, weil irgendwie nicht wirklich was passiert, und an anderen Tagen kommt man gar nicht mehr hinterher gewisse Dinge zu verfolgen. Heute ist ein Tag auf den eher letzteres zutrifft, denn so schnell wie sich das hier jetzt alles entwickelt und verbreitet hat kann man schon fast gar nicht mehr gucken. Aber fangen wir von vorne an …

Heute wurde auf brigitte.de, dem Online Angebot dieser Frauenzeitschrift, ein Artikel (siehe unten) veröffentlicht in welchem die Autorin zu verstehen gibt, dass es sie „aggressiv“ macht wenn sie ältere (über 25 Jahre) Herren auf Skateboards sieht. Das sei etwas für Kinder und Jugendliche und erwachsene Männer sollten doch lieber Fussball(!) spielen, schnelle Autos(!!) fahren oder auf Bäume klettern(!!!!!!!).

Wir als alte (oh, ich hab noch 1 Jahr bis zur 25 und …oh je, der Alex passt genau in das „Schema“ der Autorin) Skateboardbegeisterte, teilen die Meinung der Autorin zwar selbstverständlich nicht und finden das ehrlich gesagt auch ein bisschen lächerlich, aber bitte: Wenn die Dame das so empfindet, darf sie das auch so äußern. Hier hätte man vielleicht noch mal drüber lesen sollen bevor man sowas veröffentlicht, aber es kam wie es kam, das Ding wurde publiziert und die blöden Kommentare (wie zu erwarten) ließen nicht lange auf sich warten. Die meisten abgegebenen Meinungen waren sehr unsachlich und auch beleidigend. Hiervon möchten wir uns erstmal distanzieren, denn man kann sich, selbst bei einem solch komischen Thema, auch „erwachsen“ über Dinge lustig machen … Auf jeden Fall war der Artikel nach wenigen Stunden offline und stattdessen erreicht einen unter dem Link nun folgende Meldung:

Es wurden nicht nur die Kommentare geschlossen, Nein, der ganze Artikel wurde gelöscht und jetzt wird den Kommentatoren engstirnigkeit vorgeworfen. Den Reaktionen auf einen Artikel, in dem eine Frau schreibt, dass es sie aggressiv macht und sie „Rot(!)“ sieht, wenn man mit über 25 noch Skateboard fährt und nicht Fussball(!) spielt, schnelle Autos fährt(!!) oder auf Bäume klettert(!!!!) wird engstirnigkeit vorgeworfen. Sorry liebe Brigitte, aber hättet ihr euch einfach eingestanden dass der Artikel nicht das Wahre ist, wären die Reaktionen jetzt mit Sicherheit anders. So bringt ihr jetzt nur noch mehr „engstirnige“ Kommentatoren auf die Palme. But that’s the Internet … and now you have to deal with it.

UPDATE 29.11. – 19:35 Uhr: Auf der Brigitte Seite gibt es eine Menge Updates und auch der Artikel steht wieder online. Die Entschuldigungen ändern zwar nichts an der Grundaussage des Artikels, aber wenigstens kam wohl doch noch die „Einsicht“, dass man durch Löschung nicht allem aus dem Weg gehen kann.

20 Kommentare

Horst am 29.11.2012 um 15:35 Uhr

Leute,

ich fänd’s ja gut, wenn ihr auch bei schnell hingeschriebenen Artikeln ein bisschen auf Rechtschreibung und Grammatik achten würdet. Sonst tut das Lesen schon ziemlich weh.

Zeitzeugin am 29.11.2012 um 15:35 Uhr

Also ich würde es deutlich befremdlicher finden, wenn mein Freund auf Bäumen herumtanzen würde. ;) Rot würde ich dann trotzdem nicht sehen.

Martin aus Leipzig am 29.11.2012 um 15:36 Uhr

Tja, da hätte man halt eigentlich den Hype um den Artikel nutzen sollen und eine Gegenmeinung publizieren sollen. Hätte man einiges draus machen können.

Aber gut, wir Leben halt scheinbar immer noch in der Steinzeit, wo man vor Kritik den Schwanz einzieht.

Simone am 29.11.2012 um 15:38 Uhr

Aber …. ich mag rosa Tutus!

Marc am 29.11.2012 um 15:47 Uhr

So hat Brigitte.de auch ihren ersten Shitstorm.

Chris am 29.11.2012 um 16:25 Uhr

Mädchen sind eh doof.

(Hab eben mal geguckt: Der Artikel in dem Männer zu Weicheiern werden, weil sie Strick-Mützen tragen ist noch da. Nun gut. Ich packe mir gleich mein Longboard, setzt meine Mütze auf und fühle mich wie 15 und rufe: „Ficken“ in die Welt. Oder so.)

Tobboo am 29.11.2012 um 16:31 Uhr

Ich bin froh, dass ich mich mit 29 noch nicht erwachsen fühle. Arme Frau Brigitte.

Peter Köller am 29.11.2012 um 16:40 Uhr

»Die meisten abgegebenen Meinungen waren sehr unsachlich und auch beleidigend.«
Dann finde ich es auch vollkommen legitim, die Kommentare zu deaktivieren. Ich verstehe nicht, warum manche Leute beim kommentieren so ausfallend werden müssen.

Übrigens sind die Kommentare mittlerweile wieder freigeschaltet. Soviel zum Thema »Zensur«. Wenn man sich immer so aufregen würde, wenn irgendwo die Möglichkeit zu kommentieren deaktiviert wird, würde schon das halbe Netz unter Zensur leiden.

Roman am 29.11.2012 um 18:16 Uhr

Ich dachte ich seh‘ nicht recht.
Aber was will man auch erwarten wenn ein sooo hippes Magazin wie die Brigitte über Menschen die 25+ Jährige Rollbrettfahrer schreibt.
Ich bin übrigens 33 und Liebe mein Longboard.

Es würde mich nicht wundern wenn eben diese Brigitte zum kommenden Frühling nicht einen Beitrag verfasst wie „cool“ doch diese Skateboardfahrer sind, besonders wenn sie schon 2 – 3 Jahre auf dem Buckel haben ;)

Per am 29.11.2012 um 19:18 Uhr

Klasse Shitstorm. Ich habe sogar das Gefühl, dass sämtliche Artikel der Autorin von brigitte gelöscht werden. Beim Googlen ist nichts oder nur wenig zu finden. So geht Social-Media heute.

Horst Schulte am 29.11.2012 um 23:23 Uhr

Wer schreibt muss mit Kritik leben. Aber die Form, in der heute (im Web) „kritisiert“ wird, ist noch relativ neu – um nicht ganz andere Begriffe für diesen Wahnsinn zu benutzen.

Es gibt genug Leute, die auf Beschimpfungen, wie es sie auch in diesem Fall wieder einmal gab, erschrocken reagieren. Ich verstehe das! Aber selbst hier sind einige der Meinung, dass das nun mal zum Internet gehöre oder das Social-Media „so geht“. Die schreiben (natürlich!) anonym. Sie wären die ersten, die alles abschalten würden, wenn sie in einen Shitstorm geraten würden. Jedenfalls glaube ich das. Ein bisschen mehr auf Verhältnismäßigkeit könnte man wirklich achten. Anonymität schützt nicht vor jeder Torheit. Leute, die sich so im Ton vergreifen machen sich auch juristisch angreifbar.

james am 30.11.2012 um 10:38 Uhr

Igitte

DAS_STROMKOPF am 30.11.2012 um 11:46 Uhr

schon seltsam was manche menschen immer noch für vorstellungen darüber haben was es bedeutet erwachsen zu sein… ich habe das früher auch nicht verstanden, als ich noch nicht erwachsen war, aber nun weiß ich: erwachsen sein hat überhaupt nichts damit zu tun was man für klamotten trägt und was man für hobbies (oder berufe) man hat, es geht doch einzig und allein darum, dass man verantwortung übernehmen und auf eigenen beine stehen kann. das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun und schließt sich auch keinesfalls aus. wer das nicht kapiert ist so engstirnig wie man nur sein kann und hat noch einen langen weg vor sich um erwachsen zu werden.

PingPong am 01.12.2012 um 12:28 Uhr

…die Brigitte-Autorin würde wahrscheinlich selber gerne Longboard fahren, traut sich aber nicht, da Sie sich dem Prinzip der gesellschaftlichen Erwartung verschrieben hat. Dafür hasst Sie jetzt alle anderen, die ein wenig über den Tellerrand hinausschauen . Wie heißts so schön: „Morgens hasst man sich selbst und bis zum Ende des Tages den Rest der Welt“ (altes kroatisches Sprichwort) .

Vicky Einhornovska am 11.12.2012 um 17:46 Uhr

abgesehen davon, dass es zwar meinungsfreiheit gibt, sind manche meinungen so unwichtig, wie die info, was ich jeden morgen zum frühstück esse. und wer eben wert darauf legt eine solche meinung, wie es kleine pubertierende mädchen gerne kundtun, zu vertreten, der muss eben damit rechnen, dass sich kleine pubertierende jungs dazu äußern. im grunde genommen ist es doch egal, außer man legt wert auf fremdbestätigung und steuert diesem beitrag irgendeinen konstruktiven wert bei.
aus was für gründen auch immer, die autorin etwas gegen +25 skater hat, scheint es nicht ganz rational zu sein, wie sie zu beginn des artikels schonmal klarstellt. diese journalistische unachtsamkeit wiederum verwandelt die eigentlich seriös wirkende zeitschrift leider zu einem mittelmäßigen käseblatt (vielleicht eine stille fusion mit dem AxelSpringer-Verlag?!)
interessant wären die verkaufszahlen jener ausgabe. hat sich eine solche kontroverse wenigstens gelohnt?!
nebenbei betrachtet ist die inakzeptanz des skatesports ein altes leidiges thema und wird sich aus manchen köpfen eben nie verdrängen lassen, wie mir scheint. kommt leider auch nicht das thema auf, was mit den +25 skaterinnen ist. was ist denn nun mit den damen? völlig verdrängt, vielleicht aufgrund eines veralteten schubladen-denkens oder dürfen die nur nicht mehr im tutu rumlaufen?! da haben die herrschaften wieder eine klare rollenverteilung ausgegraben. bravo. brigitte. bravo.
ich geh jetzt skaten: mit tutu und 26 jahren!
eine idee: weniger platitüden, mehr verstand!

Andreas am 09.07.2013 um 20:00 Uhr

Hilfe…….ich bin 48, mein Sohn 27 und mein Enkel 7und wir fahren mit Ollies und Kickflips durch die Stadt. Welche Farbe sieht die Schachtel denn da?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.