Twitter Facebook

(UPDATE) Abmahnungen: Es hört einfach nicht auf

von Flo am 17.10.2012   |   Sonstiges

Ihr erinnert euch noch an die Abmahnwelle, die hier erst vor kurzem bis ins Detail besprochen wurde? Wenn ja, dann lest hier weiter, wenn nicht dann lest euch das hier (Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4) nacheinander durch und widmet euch dann wieder diesem Artikel.

Es hört einfach nicht auf. Nachdem (zumindest ist es mir so bekannt) die Abmahnungen bzgl. des Bildes von „Nathan Sawaya“ alle zurückgezogen wurden, haben mir heute gleich wieder 3 Betroffene geschrieben, die ebenfalls im Namen der hgm-press Michel OHG abgemahnt wurden. Da ich erst heute von den Abmahnungen erfahren habe, gehe ich davon aus, dass diese auch relativ frisch im Briefkasten gelandet sind. Das heißt also, die Agentur hat die einen Fälle schön zurückgezogen, macht aber gleichzeitig weiter und fordert andere Blogger wegen anderen Bildern wieder dazu auf utopische Summen zu zahlen. So kann das einfach nicht weiter gehen.

Von einem konkreten Fall kenne ich das Bild, wegen welchem abgemahnt wurde, und stelle hiermit ehrlich gesagt die Vermutung (ACHTUNG: Ich vermute nur) auf, dass diese Rechte, falls sie denn wirklich bei der hgm-press Michel OHG liegen, nur gekauft wurden um Abmahnungen verschicken und somit Geld verdienen zu können.

Bei einem anderen konkreten Fall steht der abgemahnte Blogger schon in Kontakt mit dem Künstler und dieser behauptet, ebenfalls wie „Nathan Sawaya“, dass er der alleinige Rechteinhaber sei und mit der Agentur nichts zu tun habe. In unserem Rückzugsschrieb hat die hgm-press Michel OHG noch immer darauf bestanden, dass der Künstler uns vertragswidrig die Rechte zugesichert hätte. Wäre das bei dieser Geschichte auch der Fall, so stellt sich natürlich langsam die Frage wer hier die Wahrheit sagt und wer von irgendwelchen Rechten spricht, die er/sie gar nicht besitzt. Ehrlich gesagt fällt es mir schwer zu glauben, dass 2 Künstler den selben Fehler begehen und nicht wissen welche Rechte sie verkauft haben.

Ein Kommentar bei Amy & Pink beschreibt folgendes:
Die Masche von hgm Press ist klar: sie suchen sich bestimmte Fotos heraus und mahnen dann wahhlos mehrere User per Massenabmahnung ab, die diese Fotos verwenden. Falls sofort Geld fließt ist das denen Recht. Stellt man sich quer und schaltet einen Anwalt ein, kommt der Fall direkt vor Gericht und es wird scheinbar erst nachträglich versucht, eigene Nutzungsrechte vom Urheber für das Bild aufzutreiben, die als Abmahnlegitmation herhalten sollen – denn Urheber der Fotos ist hgm sogut wie nie. Die kaufen sich meist nur die Nutzungsrechte für den deutschsprachigen Raum – aber haben keine exklusive Rechte, d.h. auch andere Agenturen können Nutzungsrechte für die gleichen Fotos besitzen.

Ich weiß natürlich nicht ob das oben Geschriebene der Wahrheit entspricht, aber wenn dem so wäre, frage ich mich schon, wie denn sowas bitte möglich ist!? Ist eine Abmahnung gültig, wenn die entsprechenden Rechte für das Bild erst nachträglich eingekauft wurden? Wir halten euch auf dem Laufenden wenn wir mehr bzgl. der aktuellen Fälle wissen.

UPDATE (18.10.2012 – 12:10 Uhr): Es gibt ein paar neue Infos. Einer der oben aufgeführten Betroffenen ist Marco von Minds Delight und er hat seine Geschichte mittlerweile auch öffentlich gemacht. Gute Entscheidung! Außerdem planen wir gerade etwas um diesem ganzen Abmahnwahn ein Ende zu setzen, aber da übernehme ich am besten einfach die Worte von René, der bringt das ganz gut auf den Punkt:

Wir – mehrere bekanntere und unbekanntere Blogger – haben uns zusammengeschlossen und koordinieren im Hintergrund Abwehrmaßnahmen für Bösartigkeiten wie die aus dem Hause der hgm-press Michel OHG. Wir streben politische Lösungen, als auch sehr pragmatische Tools an, die man als Blogger anwenden kann, um solchem Pfeiffen mit ein paar Handgriffen den ausgestreckten Mittelfinger zeigen zu können. Wie gesagt: Ich lasse mir von Arschlöchern und Anwälten garantiert keine Publikationsform zunichte machen und ich lese das „Geschäftsgebaren“ der hgm-press Michel OHG genau so: Als großflächigen Angriff auf Internet- und Sharing-Kultur in Deutschland. This will be fun.

Spiegel Online hat nun auch einen weiteren Artikel veröffentlicht in dem es darum geht, dass die Sawaya Abmahnungen zurückgezogen wurden. Das Interessante ist, dass dort eine Info auftaucht, die uns (den Betroffenen) bisher nicht mitgeteilt wurde. „Eine niederländische Firma, von der die Berliner Bildagentur die Bildrechte erworben hatte, soll demnach zwar die Rechte von dem Unternehmen des US-Künstlers erhalten haben – aber nur zeitlich befristet. Dies habe die niederländische Firma der Berliner HGM Press beim Weiterverkauf nicht mitgeteilt.

Ein paar Betroffene der Sawaya Geschichte haben mittlerweile über ihre Anwälte die entstandenen Kosten zurückgefordert, allerdings ein Ablehnungsschreiben erhalten. Äußerst komisch, dass die Sache laut SpOn auf jeden Fall von einer der Agenturen verbockt wurde und die Geschädigten ihre Kosten aber selbst tragen sollen.

Das nicht nur in Deutschland gerade ziemlich viel Abmahnscheisse rumgeht zeigt dieser Artikel bei Amy & Pink. Buzzfeed wurde wegen der Verwendung von 9 Fotos auf 1.3 Millionen Dollar verklagt.

Nachfolgende nochmal aufgeführt alle Links die sich momentan wieder mit diesem Thema beschäftigen:

http://www.amypink.com/2012/10/buzzfeed-wird-verklagt-1-3-millionen-dollar-fur-neun-fotos/
http://www.crackajack.de/2012/10/17/abmahnung-fur-cosplay-bilder-von-iron-mans-mki-suit/
http://www.mindsdelight.de/2012/10/abgemahnt-jetzt-hat-es-auch-mich-erwischt/
http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/?p=42671 
http://www.netzexil.de/angriff-auf-internet-und-sharing-kultur-in-deutschland
http://1emc.de/1emc/abmahnen-und-richtiges-bloggen/2052
http://blubberfisch.wordpress.com/2012/10/17/zeugs-am-mittwoch-26/
http://todamax.kicks-ass.net/blog/2012/die-abmahnwelle-schwappt-weiter/
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/blogger-agentur-zieht-abmahnung-zurueck-a-861772.html 

49 Kommentare

Marcel am 17.10.2012 um 00:30 Uhr

Na die große Frage ist doch: Dürfen die überhaupt abmahnen, wenn sie die Rechte erst gekauft haben, NACHDEM sie auf Blogs veröffentlicht wurden? Gibt’s da irgendwo ’ne konkrete Antwort?

Flo am 17.10.2012 um 00:34 Uhr

@Marcel: Habs mal noch mit in den Text aufgenommen. Würde mich auch interessieren.

Marco am 17.10.2012 um 00:37 Uhr

Interessant wäre auch, ob sie so pseudomäßig die Bilder überhaupt irgendwo anders verwenden oder ob der Sinn des Rechteerwerbs, also das Abmahnen, eindeutig ist.

Yasmin am 17.10.2012 um 00:39 Uhr

Wow, die Sache stinkt noch immer bis in den Himmel. Wenn ich doch nur Jura studieren würde, gefährliches Halbwissen bringt da einem ja auch nicht weiter. Vor allem muss solchen Firmen der Riegel vor die Türe geschoben werden.

mandarine_one am 17.10.2012 um 00:40 Uhr

Sollte eine Agentur, wenn sie Bildrechte kauft, nicht auch darauf aufmerksam machen, dass die Rechte nun bei jemand anderem liegen, bevor man 3 Jahre wartet und dann horrende Summen abmahnt?

Yasmin am 17.10.2012 um 00:44 Uhr

Theoretisch ja, aber wenn sie die Nutzungsrechte erst drei Jahre später „kaufen“ dann folgt eben auch die Abmahnung erst später. Was ja jemanden sofort stutzig machen sollte als User, wenn man von solchen Praktiken heim gesucht wird.

Marcel am 17.10.2012 um 00:48 Uhr

Ja, das gibt doch gar keinen Sinn. Wenn ich jetzt ein Foto bei Getty kaufe, ein Jahr später verkaufen die die Rechte des Fotos an iStock und dann mahnt mich iStock ab? Das KANN nicht rechtens sein.

Christoph am 17.10.2012 um 01:01 Uhr

Du kaufst bei Agenturen immer ein Nutzungsrecht auf Zeit, bei Getty bspw. bis zu fünf Jahre. Dieses Recht kann dir dann aber auch keiner nehmen: du gehst mit denen einen Vertrag ein, der auch dann noch Bestand hat, wenn die Rechte evtl. längst bei einer anderen Agentur liegen.

Natürlich können sie dich dann abmahnen, wenn sie denn wollen, du kannst dann aber zweifelsfrei belegen, dass du das Recht hast, das Bild innerhalb der Nutzungsdauer im definierten Rahmen zu benutzen.

Nina am 17.10.2012 um 01:05 Uhr

Wie jetzt?
Die Exklusivität des Bildrechts muss aber doch innerhalb des deutschen Raumes schon gegeben sein oder?
Also mehrere Agenturen können die Bildrechte für ein Bild für verschiedene Märkte besitzen, aber für den deutschen Markt doch wohl nur einer oder? Das wäre sonst ja schon sehr absurd.

Philipp am 17.10.2012 um 01:28 Uhr

Ich denke, dass sich gerade über viele konkrete Fälle noch niemand wirklich Gedanken gemacht hat. Und viele Rechtslagen gar nicht bis ins Details praktikabel sind. Beispiel:
Künstler sichert mir zu sein Bild zu verwenden. Ich tue es. Gewissen Zeitraum später verkauft er ohne meines Wissens exklusiv die Rechte an seinem Bild. Ich bekomme davon nichts mit, wie auch?
Wer müsste, nach aktueller Rechtslage, wen informieren? Muss ich jedes Jahr, Monat, Woche, Tag nachhaken ob ich sein Bild noch verwenden darf? Muss ich mit jeden Künstler einen Vertrag abschließen der alles bis in letzte Detail klärt?
Das ist doch bitte alles der Super schlechte Joke :/
Es braucht wirklich mal klare vernünftige Verhältnisse. Und bitte einfache und transparente.

mandarine_one am 17.10.2012 um 01:41 Uhr

So ein fair use Teil wär halt geil. Das mir als kleiner Blogger zusichert, dass mir nix passiert wenn ich das Bild verwende ohne damit Kohle zu machen.

Alex am 17.10.2012 um 07:29 Uhr

Könnten die Betroffenen bitte eine Beschwerde über die Aktion bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer einlegen? Die Adresse steht auch in meinem Blog: http://www.1337core.de/2012/10/abmahnungswelle-gegen-blogger.html

Viel Erfolg.

Marcel am 17.10.2012 um 09:05 Uhr

Wie mandarine_one schon sagt. Fair use wär der shit. So wie in USA, die genau solche Leute wie uns vor so unverhätnismäßigen Klagen schützt

Daniel am 17.10.2012 um 09:13 Uhr

Schlimm schlimm schlimm. Abzocke gibt es ja überall und solange das nicht in den großen Medien richtig publik gemacht wird, wird sich da auch außer uns keiner für interessieren. Ich rufe mal eben Akte 2012 an ;-)

nk am 17.10.2012 um 13:56 Uhr

Einige Fragen in den Kommentaren sind doch etwas seltsam. Ich bin kein Anwalt, aber so viel meine ich sagen zu können:
1. Wenn Euch ein Künstler etwas „zusichert“, dann lasst Euch das schriftlich geben und haltet auch die Konditionen fest: Für welchen Zeitraum, exklusiv oder nicht-exklusiv.
2. Wenn der Künstler trotzdem seine Bilder exklusiv veräußert, ist das letztlich sein Verschulden. Post vom Anwalt könnt ihr sicher trotzdem bekommen, aber ihr habt dann a) schon mal was in der Hand und b) dürfte die später vereinbarte Nutzungsbedingung dann vertraglich ungültig sein – nach meinem Rechtverständnis
3. Nein, @Nina, Nutzungsrechte müssen nicht exklusiv sein. Wenn die Beteiligten da einig sind, kannst Du auch non-exklusiv die Nutzung lizensieren. Wichtig ist, dass jeder, der das Werk nutzt, hat ne Nutzungsvereinbarung geschlossen hat. Exklusiv kann es nur einer nutzen, das lässt sich der Künstler/Werkautor dann hoffentlich auch dementsprechend vergüten.

nk am 17.10.2012 um 13:58 Uhr

PS: Ergänzung zu 1: Für welche Medien/Nutzungsart, für welchen räumlichen Kontext.

Floyd am 17.10.2012 um 14:24 Uhr

@Christoph: ist da nicht noch ein Unterschied zwischen „rights managed“ und „rights free“? Eine Nuthzungsdauer erwerbe ich doch nur bei den „rights managed“ Bildern, so dachte ich bisher.

Mario (Gohfire) am 17.10.2012 um 23:45 Uhr

Gibt es eine Möglichkeit sich mit anderen Bloggern in einer Gruppe oder Vereinigung zu organisieren, um da etwas dran zu machen? Quasi eine „Gewerkschaft“ für deutsche Blogger? Egal ob kommerzieller Blog oder frei.

Ich denke da sind wir je nach Bekanntheitsgrad gleich gefährdet. Bitte um Antwort. Danke.

Gruß Gohfire
1emcBlog

da]v[ax am 18.10.2012 um 01:10 Uhr

@Mario (Gohfire) : Man munkelt von gerade laufenden Brainstorms auf Facebook bzgl einer solchen Vereinigung. Bestimmt kommt die nächsten Tage was genaueres ans Licht des Tages…

Mario(Gohfire) am 18.10.2012 um 11:32 Uhr

@da]v[ax : Danke für die Info. Wäre echt klasse, da viele kleine Blogger wie ich gar nicht überblicken können, was sie gerade falsch machen.

Außerdem habe ich große Angst vor einer solchen Klage und werde deshalb meinen Blog demnächst aufräumen. Mein Blog bringt im Monat nichtmal einen Centbetrag ein… Da kann ich mir eine 4 Stellige Abmahnung einfach nicht leisten -.-

Gruß Gohfire
1emcBlog

Simone am 18.10.2012 um 12:31 Uhr

@Daniel Es sind durchaus schon Medien zumindest teilweise da dran …

Pascal Rieger am 18.10.2012 um 20:18 Uhr

Ist schon interessant, was hier für Verschwörungstheorien zusammengesponnen werden. Dabei liegen die Fakten doch ganz anders:

Es werden im großen Stil seit Jahren systematisch Bilder geklaut und damit Blogs und andere Internetseiten betrieben. Das ist ja auch so praktisch, weil man dann keinen eigenen Content produzieren muss.

Auch hier auf dieser Seite gibt es über 3500 Artikel. In fast allen sind Fotos und mit Sicherheit keine, an denen Rechte vom Fotografen erworben wurden!

Dann darf man auch nicht jammern, wenn man zwischendurch mal erwischt wird. Ist zumindest meine Sicht als Fotograf.

Illegal handeln nicht die Fotografen und Bildagenturen, die ihre Archive betreuen, sondern diejenigen Blogger und Seitenbetreiber, die seit Jahren einfach nutzen, was ihnen gar nicht gehört.

Yasmin am 18.10.2012 um 20:33 Uhr

Man kann das natürlich so engstirnig wie du sehen, aber man muss ganz klar differenzieren. Hier geht es nicht darum aus der Kunst anderer Kapital zu schlagen, indem man fremde Inhalte nutzt. Es geht um den meisten eher darum Künstler vorzustellen und bekannt zu machen. Man kann sagen es ist Werbung für den Künstler, sich darüber zu ärgern verstehe ich nicht. Und als Blogger kann man da natürlich auch in Kontakt treten und sowas außergerichtlich klären. Das was die Agenturen derzeit abziehen ist Abzocke. Und nicht willentlich von den Künstlern gewollt.

Pascal Rieger am 18.10.2012 um 21:53 Uhr

Also ich habe nicht gelesen, dass es hier nur um Künstler geht. Amy&Pink haben ein Foto von Lindsay Lohan geklaut. Ein anderer Blogger hat geschrieben, dass er private Fotos eines Prominenten geklaut hat. Wenn man schon differenzieren soll, dann bitte nicht die Fakten verdrehen.

Rascal Pieger am 18.10.2012 um 22:55 Uhr

Pascal Rieger schreib ein Buch.

So wie es schlaue Menschen tun.

Sven am 20.10.2012 um 16:40 Uhr

Hach, auch dieses Beispiel zeigt wieder, dass wir Blogger langsam einen Bloggerverband oder zumindest einen Verein gründen sollten. Damit kann man eine Lobby aufbauen, um Gesetze zu beeinflussen und man kann einen Font aufbauen, aus welchem man die Gerichtskosten gegen unberechtigte Abmahnungen nehmen kann.

Dieser Verband sollte dann allerdings nicht nur für Blogger offen sein sondern für alle Webseitenbetreiber, die in Gefahr stehen, abgemahnt zu werden.

Yasmin am 21.10.2012 um 22:08 Uhr

Ich vermute mal, dass ein Verband schon im Raum steht. Das man daraus eine Lobby aufbauen kann wird jedoch dauern. Aber irgendwo muss man natürlich starten.

Jürgen Koller am 19.11.2012 um 14:41 Uhr

Meinen Blog kollermedia.at hats heute auch erwischt, 3323€ – natürlich durch hgm-press Michel OHG
Foto von einem stark übergewichtigen Chinesischen Jungen.

Smele am 25.01.2013 um 13:56 Uhr

In anderen Ländern würden solche Leute (hgm) nicht lange leben. In Deutschland ist man halt sicher weil doch eh nur alles rechtlich geregelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.