Twitter Facebook

Aktueller Abmahnstand

von Flo am 04.10.2012   |   Sonstiges

Liebe Leserinnen, liebe Leser, ich weiß ihr würdet hier gerne interessantere Beiträge, zum Beispiel von Künstlern die geilen Scheiss mit Lego machen, lesen aber das Abmahnthema über welches wir hier und hier schon berichtet haben, ist momentan wichtiger und deshalb sollten wir uns darum kümmern. Bevor jetzt hier irgendwer aufhört zu lesen weil er keinen Bock mehr auf die Sache hat, sollte er sich bitte folgendes noch vor Augen führen:

„Diese ganze Abmahngeschichte die in den letzten Tagen hochgekocht ist wird mittlerweile in so vielen Medien heiß diskutiert, dass wir diese Aufmerksamkeit nutzen sollten uns dem grundlegenden Problem zu widmen. Neben den, in diesem konkreten Fall, betroffenen Blogbetreibern gibt es noch viel viel mehr von uns da draußen die sich in den gleichen Gewässern wie die Abgemahnten bewegen und deswegen jetzt nach und nach anfangen ihre Blogs zu schließen oder ihr Konzept zu überdenken. Wir können dem JETZT entgegenwirken, in dem wir öffentliche Aufmerksamkeit erzeugen, uns nicht einschüchtern lassen und die Fahne weiter hochhalten und von mir aus besteht diese ganze Seite dann auch nur noch aus schwarzen Thumbnails. Es muss in Deutschland eine einheitliche Regelung gefunden werden wie mit dem Thema Nutzungsrecht in solchen Fällen umgegangen wird.“

Auch wenn die Situation für uns (und auch die anderen Betroffenen in diesem Fall) gestern Abend noch recht gut ausgesehen hat, so kam am heutigen Tage schon wieder eine kleine Wendung ans Licht. Spiegel Online hat über die aktuelle Abmahnwelle berichtet und sich in dem Zuge auch an die abmahnende Anwaltskanzlei gewendet, die sich wie folgt zurück meldete:

Auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE erklärt die Anwaltskanzlei, die Verwertungsrechte lägen sehr wohl bei der Agentur aus Berlin. Sie seien für den deutschsprachigen Raum von der Firma Black Sheep Press aus den Niederlanden erworben worden, die ihrerseits die Verwertungsrechte von der Firma Nathan Sawaya Inc. bekommen habe.

„Eine vertragliche Vereinbarung des Künstlers mit der Firma Black Sheep Press liegt hier vor“, so Rechtsanwalt Eugen Klein. Ausdrücklich habe der Künstler darauf bestanden, dass gegen missbräuchliche Verwendung vorzugehen sei. Dessen Erklärung habe man mit Verwunderung zur Kenntnis genommen.

Von heute auf morgen kann sich das Blatt also wieder genauso schnell wenden wie es sich gedreht hatte und keiner weiß jetzt mehr so Recht wer wirklich irgendwelche Rechte besitzt oder was eigentlich genau passiert. Immerhin kann man der abmahnenden Kanzlei vielleicht doch nicht so böse Absichten, wie desöfteren angenommen, unterstellen denn laut der „Augsburger Allgemeinen“ geben diese nun folgendes bekannt: „Bis zur weiteren Verifizierung der Rechtekette wird natürlich nicht weiter gegen die vermeintlichen Urheberrechtsverletzer dieses Künstlers vorgegangen.

Das Schlimme an dem aktuellen Fall ist, dass diese Tatsachen erst garnicht ans Tageslicht gekommen wären, wenn sich die Betroffenen nicht öffentlich dazu geäußert hätten. Heute erschien auch noch eine offizielle Pressemeldung von „Nathan Sawaya“, in welcher er folgendes bekannt gibt: „I create art for the sole intent of sharing it with the world, sparking creativity and making people smile. It is upsetting to hear that bloggers and press who are trying to report on and share images of my artwork with others are being targeted by these agencies that do not represent me.

Der Künstler selbst spricht sich also offen für die Verbreitung seiner Arbeiten aus und wenn diese Abmahnfälle nicht öffentlich geworden wären hätte dieser vermutlich auch nie mitbekommen, dass mit seinen Bildern eine Menge Geld gemacht wird. Und das ist genau das Problem um welches wir uns jetzt kümmern sollten und da bringen uns Kommentare wie „Wer im Jahr 2012 immer noch einfach so fremde Fotos verwendet ohne dazu ein entsprechendes Nutzungsrecht zu haben, der darf sich über eine Abmahnung nicht wundern.“ auch nicht weiter, denn selbst wenn uns dieses vom Künstler erteilt worden wäre würde die Abmahnung jetzt auf unserem Tisch liegen.

Wie oben schon gesagt, ich möchte euch mit diesem Thema nicht unnötig nerven, aber bitte tut mir einen Gefallen:

Schließt eure Blogs nicht, lasst euch nicht einschüchtern und thematisiert die Problematik! Gemeinsam haben wir hoffentlich die Chance eine Regelung durchzubekommen, die sowohl Künstler als auch Blogger weiterbringen. Wer nichts wagt der nicht gewinnt.

46 Kommentare

Daniel am 05.10.2012 um 08:44 Uhr

Ich stehe voll hinter euch und teile eure Meinung. Da muss sich was ändern. Die Wendung am heutigen Morgen ist bitter, gestern noch gedacht das alles gut ausgeht und heute so was. Ich werde meinen Blog nicht schließen aber eine Änderung am Konzept wird es geben, solange keine Einigung besteht. Ich drücke euch weiterhin die Daumen.

Alex am 05.10.2012 um 08:50 Uhr

Ich bin dabei.

Andi am 05.10.2012 um 09:45 Uhr

Wir sind mit, dury.de, auch weiterhin am Ball. Simone (haascore.de) und ich haben keinerlei Interesse daran diesen Fall einfach mal ruhen zu lassen bzw. gar „diesen Laden“ gewinnen zu lassen. Das ist einfach nur unehrlich und bescheiden, was dort abläuft. Auch wenn sich wohl zig Fotografen hier einen Ast abfreuen, ohne auch nur den genauen Zusammenhang zu begreifen oder begreifen zu wollen, kann es einfach nicht sein, dass eine Firma wie „diese“, gegen Blogs in dieser Form vorgeht. Ich bin sehr froh darüber, dass bisher noch kein Blog oder News-Portal über die eigentlichen Plattformen dieser Firma berichtet hat und ihnen damit noch mehr Aufmerksamkeit schenken würde, die sie keinesfalls verdient haben.

Ein bisschen ärgere ich mich, dass wir den Ball erst einmal falch gehalten haben. Doch es war ja auch nicht abzusehen, dass die gleich zig Blogs abmahnen. Bei uns kam das Einschreiben wohl als erstes in den Briefkasten und es wurde umgehend darauf von unserem Anwalt eingegangen. Jetzt wird es natürlich auch interessant, wie Blogs, die das Bild deutlich länger nutzten, mit einem zum Teil nur halb so hohen Betrag abgemahnt wurden, als haascore.de – aber darum darf sich glücklicherweise eben Marcus Dury kümmenrn, der hier richtig dahinter hängt.

Cheers, Andi

Andi am 05.10.2012 um 09:47 Uhr

(Mit der Rechtschreibung war’s wohl heute morgen nichts. Ist aber auch künstlerische Freiheit. Lieber nicht kopieren. :P)

Simone am 05.10.2012 um 09:54 Uhr

Und wer das da oben kopiert, bekommt eine Abmahnung von MIR! Handgemalt mit Herzchen, Blümchen, Glitzer und der Verpflichtung einen Muffin mit mir zu essen! ;)

Unsachlicher Kommentar Ende.
Brachte mal eben ein wenig Humor bei der Scheiße hier …

Vorstadtprinzessin am 05.10.2012 um 10:12 Uhr

Also ich bin da auch gerne dabei. Ich hab zwar keine Abmahnung bekommen, aber irgendwann wird auch die sicher in mein Haus flattern. Es kann einfach angehen, das man gewissenhaft Bilder verwendet und dennoch eine Abmahnung erhält.

Ich will gar nicht wissen wie viele Bilder ich unter CC Lizenz mit Namensnennung bei mir eingebaut habe, die nachher aber Urheberrechtliche geschützt wurden. In jedem Blog findet sich sicher so ein Bild und wenn nun die Kanzleien alle auf den Zug aufspringen und kräftig kassieren wollen, gibt es bald keine Blogs mehr! Da kratzt es in meinem Hals .

Also wenn wir jetzt die Aufmerksamkeit haben, was können wir genau tun damit sich etwas ändert?!

Christian | Mission Wohn(t)raum am 05.10.2012 um 10:14 Uhr

Oh Mann, das ist echt eine traurige Sache. Bin über @koelnformat aufmerksam geworden. Wir drücken die Daumen, dass alles gut ausgeht und machen weiter… wenn es um Fundstücke geht halt mit Platzhaltern. :-/

LG, Christian

Marc am 05.10.2012 um 10:33 Uhr

Ich bin auch mit dabei!

Vorstadtprinzessin am 05.10.2012 um 12:03 Uhr

Hey Flo jetzt mal im ernst, lasst und doch dagegen angehen! In einem Jahr kommentieren wir sonst wieder hier wie wild, weil es wieder so eine Abmahnwelle gibt!

daMax am 05.10.2012 um 12:24 Uhr

Das gibt’s doch gar nicht! Wo bekommt man das Kraut, das die da in Berlin rauchen? Un-fass-bar. Ich drücke euch immer noch ganz fest die Daumen und wenn es hart auf hart kommt bin ich sicher, das Netz unterstützt euch in der Sache auch finanziell.

daMax am 05.10.2012 um 12:24 Uhr

PS: 1337core hat übrigens die richtige Antwort auf sowas parat:

http://www.1337core.de/2012/10/abmahnungswelle-gegen-blogger.html

Zitat:
„Interessant wird das nämlich, weil der Urheber selbst schreibt, dass seiner Firma die Nutzungsrechte gehören und die das ergo nicht dürften. Jedenfalls besprechen sie diese Sache besser mit ein paar Journalisten und der Rechtsanwaltskammer. Ihr müsst da auch mal drauf hauen, wenn Scheiße passiert. Nicht diese Emo-Bloggerei. Mimimi und Trallala.“

Flo am 05.10.2012 um 14:06 Uhr

@Vorstadtprinzessin: Das ist ja der Plan. Aber bevor jetzt nicht rauskommt was hier genau passiert ist es auch schwierig da jetzt groß was anzuzetteln. Wie genau man da jetzt am besten vorgeht wird sich in den nächsten Tagen/Wochen zeigen ;)

Vorstadtprinzessin am 05.10.2012 um 14:23 Uhr

Im Mittelfinger zeigen bin ich super, ich warte also auf Info :)

René am 05.10.2012 um 14:46 Uhr

Ich hatte das bei mir schon aufgeschrieben, aber hier auch nochmal: In der Pressemitteilung bezieht sich Sawaya vor allem auf das Yellow-Bild, abgemahnt wurde allerdings ein anderes. Aber: Auf Nachfrage hat er weiterhin bestätigt, dass er auch die Rechte an eben jenem Bild besitzt.

Spannend auch: Selbst wenn diese Agentur hier Verwertungsrechte besitzt, setzt sie die juristisch *gegen den Willen* des Künstlers durch. Das kann noch extrem spannend werden.

march. am 05.10.2012 um 15:26 Uhr

hier, es gab eine initiative „besserer schutz gegen überzogene abmahnungen“ von bundesjustizministerin sabine leutheusser-schnarrenberger -> http://bit.ly/UhnZdZ – keine ahnung, was daraus geworden ist.

es müsste so eine art partei geben, die sich für internet-menschen und -themen einsetzt …

Per am 05.10.2012 um 16:13 Uhr

@march: ja eigentlich sollten genau das doch die Piraten machen. Das scheint mir doch die Art Partei für so etwas zu sein. Stattdessen machen die ihre Schauproteste und setzen sich lieber mit ner Schreibmaschine ins Parlament. Die fallen schon mal komplett aus. Wir brauchen eine neue.

Zwischendurch habe ich mal rumgeguckt, was man tatsächlich mal gebrauchen könnte und bin auf folgendes Angebot gestoßen: http://www.arag.de/versicherungen/rechtsschutz/webaktiv/

Das scheint im Notfall ganz gut zu helfen, die Übernahme der Kosten ist allerdings nicht besonders. Ich glaube, es geht erstmal darum die Schritte zu kennen falls was passieren sollte, damit man nicht überrollt wird.

Brandy am 05.10.2012 um 17:45 Uhr

wie wäre es mit einer Petition, um eine Änderung der Gesetze zu erreichen? Ich weiß nicht, wie viele Unterzeichner man dafür braucht, aber das lässt sich sicher alles schnell und einfach rausfinden. Über Blogs, Twitter, Facebook etc. lässt sich das ganze schnell verbreiten, da es ein Thema ist, das verdammt viele Leute betrifft und die nötige Anzahl an Unterzeichnern kommt bald zusammen. Dann bei der Regierung einreichen und hoffentlich geht asap was und wir bekommen sowas wie Fair Use in den USA. Wenn man nebenzu weiter viel Aufmerksamkeit von allen Seiten darauf lenkt, kann man den ganzen Prozess hoffentlich weiter beschleunigen

march. am 05.10.2012 um 18:01 Uhr

@brandy:
derzeit läuft petition #35064 [http://bit.ly/PYpQ2a], schon 179 haben unterschrieben.
petititon #8308 [http://bit.ly/RDntD6] aus dem jahre 2009 hatte 20.000 mitzeichner.
es werden 50.000 benötigt.

Andi am 05.10.2012 um 18:01 Uhr

@René: Bei uns ist’s das gelbe Bild. Hat eigentlich jemand etwas wegen mehreren Bildern erhalten?

Musenrössle am 05.10.2012 um 18:15 Uhr

@Per: Über das von der ARAG war ich auch gestolpert, aber soweit ich das verstehe sind solche Urheberrechts-Geschichten (und sehr vieles andere mehr) da ausgeschlossen, würde in Fällen wie diesem also genau gar nichts bringen.

Brandy am 05.10.2012 um 18:16 Uhr

danke March! Habe gleich unterzeichnet und werde es jetzt über alle Kanäle verteilen.

haben die eigentlich angebliche Rechte an allen Lego Art Bildern oder nur an den beiden bereits bekannten?
Ich bekomme fast alle meine Fotos von seriösen PR Agenturen oder direkt aus den PR Abteilungen von Modefirmen etc., also das Zeug, das an deren ganzen Presseverteiler geht und veröffentlicht werden soll. Sollte doch eigentlich safe sein oder?

Publicviewer am 05.10.2012 um 18:20 Uhr

Abmahnanwälte sind die Ausgeburt des heutigen Neoliberalismus.
Sie instrumentalisieren das Urheberrecht um kritische Inhalte aus dem Internet zu verbannen, Blogger und andere Leute einzuschüchtern, vor allem aber um natürlich, wie sollte es auch anders sein, Geld zu verdienen.

Per am 05.10.2012 um 18:30 Uhr

@Musenrössle: So wie das da formuliert ist aber nicht:

„Urheber-Rechtsschutz
Wir zahlen eine anwaltliche Beratung bei Abmahnung wegen irrtümlichem Download oder angeblichem Verstoß gegen Urheberrechte.“

Würde da also schon ganz gut helfen.

Gigi am 05.10.2012 um 20:30 Uhr

Ich fände es auch gut, wenn sich die großen deutschen Blogger zusammentun und alle Parteien öffentlich dazu auffordern zu folgenden Themen Stellung zu nehmen:
– Werden Sie sich in der nächsten Legislaturperiode dafür einsetzen, den Abmahnwahn durch neue Gesetze zu begrenzen?
– Werden Sie ein eventuelles Leistungsschutzrecht wieder abschaffen?
– Werden Sie Gesetze zum Schutz des freien Internets erlassen?
– Werden Sie jede Art von Gesetz blockieren, welches darauf abzielt, das Internet zu kontrollieren?

Wenn man Parteien in Antworten zwingt, kann man hier relativ viel Druck machen. Wenn die Parteien es dann vor der Bundestagswahl einmal versprochen haben, kommen sie aus der Nummer auch schlecht wieder raus (siehe Versprechung des Leistungsschutzrechtes).

Publicviewer am 05.10.2012 um 20:57 Uhr

Das ist eine gute Idee, auch wenn ich glaube das in Zukunft noch ganz andere restriktivere Maßnahmen auf uns zukommen.

Alex am 05.10.2012 um 21:19 Uhr

@march Danke für den Link. Sehr interessant. Da könnte man auch was tun.

David Hermann am 06.10.2012 um 09:20 Uhr

Moin Moin,

das Blog touch-this.de hat es nun auch getroffen. Konkret geht es um folgenden Artikel: http://touch-this.de/?p=13771
In dem Anwaltsschreiben wird das letzte Bild aus der Fotoreihe angezeigt. Insgesamt zu zahlender Schadenersatz beträgt 1200 € plus Anwaltskosten.
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nach mehrmaligen Lesen daran dachte, die Seite nach 3 Jahren erfolgreicher Arbeit zu schließen, hab es mir aber nach der Recherche im Netz doch anders überlegt und werde nun alle Artikel, die älter als 3 Monate sind löschen. Zum Glück sind die Abmahner nicht so schnell. ;)

In der nächsten Woche wird das Schreiben von meinem Anwalt geprüft. Mal sehen, was dabei herauskommt. Wünscht mir Glück.

Grüße
David

Publicviewer am 06.10.2012 um 10:40 Uhr

@David Hermann
Selbst Schuld, wenn Du voll auf die Konsumschiene aufspringst und auf derartigen Blödsinn auch noch hinweißt.
Appleprodukte sind mal von vorneherein zu meiden.
Passiver Widerstand ist die einzig für jeden probate Lösung dieses System zu knacken.
Versucht es so gut es geht, dieses neoliberalistische System zu boykottieren und zu sabotieren .
Hier ein paar Gedanken dazu:
Die Grundnahrungsmittel in der Umgebung kaufen, achtet auf „Faire Trade“, wie zum Beispiel bei der Teekampagne, in Berlin.
Kauft keine neuen Autos mehr, denn die alten sind meist viel billiger. Das ist mein Spezialgebiet, ihr könnt mir glauben, dass die neuen Autos allesamt eine hightech wegwerf Ware darstellen.
Glaubt nicht an den Quatsch von Abgasnormen, niedrigeren Co2 Ausstoß.
Das ist wie mit der Feinstaubplakette und vielen Anderem auch, eine absolute Verarschung.
Breitbandbildschirme, Handys, PC´s auch mal ein paar Jahre länger benutzen, viele technische Geräte braucht sowieso kein Mensch.
Keine Markenklamotten mehr, erteilt Gucci, Boss, und Armani eine klare Absage
Keine Aktien und Börsenspekulationen, nehmt nicht vorschnell Kredite auf, am besten ihr verzichtet ganz darauf.
Vergesst nicht, dass unser gesamtes System auf Kredite und unbegrenztes Wachstum aufgebaut ist.
Treibt wieder Tauschhandel wenn irgend möglich.
Das gleiche gilt für die Kreditkartenbenutzung, benutzt wieder Bargeld, das ist nicht zurück zu verfolgen.
Erteilt dem Konsum eine klare Absage!
So bekommt man dass System in die Knie.
Schaut mal nach, ob ihr wirklich all Eure Versicherungen überhaupt braucht, die ihr Euch in all den Jahren angeschafft habt.
Wenn die Menschen nur noch das kaufen würden, was sie wirklich benötigen, wird sich dieses System ganz schnell als ad acta bestätigen.
Ach, und holt euer Geld von der Bank, falls ihr noch Welches habt…;-)

Alex am 06.10.2012 um 14:08 Uhr

Schreibt mal Mails an die Anwaltskammer Celle (http://www.rakcelle.de/) und Frau Leutheuser-Schnarrenberger (http://www.leutheusser-schnarrenberger.de/contact). Vielleicht findet jemand über Abgeordnetenwatch noch Politiker in Celle, denen man die Geschichte auch gerne mal erzählen darf. Go go go.

delastro am 06.10.2012 um 22:08 Uhr

die dürfen doch nur 100 euro berechnen, wenn ihr nicht gewerblich seid. http://blogs.wallstreetjournal.de/die_seite_drei/2012/10/01/was-die-netzwelt-vom-nachsten-kanzler-erwartet/

das muss man dann einfach durchklagen. wenn ihr gewerblich seid dann sieht es anders aus.

David Hermann am 07.10.2012 um 15:43 Uhr

@delastro Ach, das wusste ich noch gar nicht. Interessanter Link, danke dafür. Noch ist die Gesetzgebung in der Hinsicht nicht ganz ausgereift, aber vielleicht sind wir ja einer der ersten, bei der wir den Paragraphen 97a Abs. 2 UrhG durchsetzen können, wenn besagte Firma denn tatsächlich die Legitimation für die Rechte der Bilder besitzt.

glamorama am 08.10.2012 um 13:33 Uhr

Dass Petitionen helfen könnten, etwas an der Situation zu ändern, ist sehr optimistisch. Die Geschichte der Online-Petitionen, die es mit mehr als 50.000 Unterschriften in den Bundestag geschafft haben, zeigt ja, wie wenig Einfluss dieses Instrument hat: Bis heute haben wir kein bedingungsloses Grundeinkommen (ca. 53.000 Unterzeichner), keine Finanztransaktionssteuer (ca. 60.000 Unterzeichner) und kein Verbot der GEMA (ca. 106.000 Unterzeichner). Eine Umsetzung der EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung wird trotz Petition (ca. 64.500 Unterzeichner) und trotz Urteil des Bundesverfassungsgerichts weiter von der Regierung angestrebt, und die Steuern für Diesel und Benzin wurden auch nicht halbiert (ca. 128.000 Unterzeichner).

Vorstadtprinzessin am 08.10.2012 um 14:01 Uhr

Okay Petitionen helfen anscheinend auch nicht, die Politik bzw. die Piraten kriegen es auch nicht hin und Versicherungen können da auch nicht wirklich schützen.

Doch was können wir tun? Ich fänd es mehr als schade, wenn das alles wieder im Sand verläuft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.