Twitter Facebook

Benoît Maubrey: Elektroakustische Skulpturen

von Messel am 26.06.2012   |   Kunst & Design

Benoît Maubrey ist ein seit 1979 in Berlin lebender US-amerikanischer Künstler mit französischen Wurzeln und baut unglaubliche Skulpturen aus alten Lautsprechern, Boxen, Verstärkern und aussortierten Elektroteilen.

Sein neuestes Werk heisst Temple und ist noch bis Januar 2013 im Rahmen der Ausstellung „Sound Art. Klang als Medium der Kunst“ im ZKM/Medienmuseum in Karlsruhe zu sehen.

Neben den 3000 verbauten Lautsprechern sind auch mehrere Radio Tuner und Verstärker in die Skulptur integriert, damit aus den Lautsprechern auch Sound kommt.

Was ziemlich abgefahren ist: Wenn man die Nummer 0721 – 8100 181  anruft, kann man seine eigene Stimmer für 3 Minuten durch die Speaker schicken und den Leuten ein bisschen was verzapfen.

Falls die Telefonleitungen mal nicht glühen beglückt uns der Temple (der übrigens dem Tholos in Delphi nachempfunden ist) mit einer satten Portion White Noise. Ob die die ganze Zeit durchrauscht weiß ich leider nicht. Vielleicht sollte man einfach mal hinfahren und sich das in Echt anschauen.

Wer mehr von Benoît Maubrey sehen will, kann sich gerne auf seiner Website umschauen, dort gibt es noch die ein oder andere Perle zu entdecken. Hier noch ein paar Fotos zu einer früheren Arbeit „Speakers Wall„:

via 

3 Kommentare

Daniel am 26.06.2012 um 12:54 Uhr

Echt abgefahren!!!

Flo am 08.12.2012 um 11:14 Uhr

Arrrrrrrrrrr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.