Twitter Facebook

What For? – Skateboarding aus einem anderen Blickwinkel

von Alex am 14.02.2012   |   Skateboarding

Jeder der selbst Skateboard fährt oder gefahren ist, kennt sicherlich den Moment, wenn das Hirn vor einem Trick blockiert. Wenn die Barriere im Kopf nicht weggeht und man das Ding auch nach dem X-ten Versuch einfach nicht steht. Man sich dabei auch ordentlich auf die Fresse legt, aber man trotzdem nicht aufgibt. Und dann kommt irgendwann der erlösende Moment, wenn man das Hindernis im Hirn überwunden hat und den Trick steht. Dieser eine Moment ist auch etwas ganz Besonderes, da er nur dir selbst gehört. Du kannst den Moment zwar in gewisser Weise mit deinen Rollbrettkollegen teilen, aber das Glücksgefühl ist ganz allein deins.

Der Filmemacher Sebastian Linda aus Dresden, den der aufmerksame Leser noch von seinem Beasts from the East Video kennen sollte, greift genau diese Thematik in seinem Video What for? auf und betrachtet Skateboarding mal aus einem anderen Blickwinkel. Im Video, steht Tom Kleinschmidt, einer der skatenden Protagonisten aus Beasts from the East, vor der Herausforderung ein Double-Kink-Rail zu klären. Was mir persönlich sehr gut gefällt, da dass Überwinden seiner eigenen Ängste ja eigtl. fester Bestandteil beim Skaten ist.

via Sebastian per Email

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.