Twitter Facebook

PING! – Augmented Pixel

von Flo am 05.07.2011   |   Kunst & Design

Ich hab ehrlich gesagt zu wenig Plan von dieser Technik um jemals verstehen zu können, wie so etwas genau funktioniert, es sieht aber nach einer Menge Spass aus, was Niklas Roy mit seinem letzten Projekt „PING! Augmented Pixel“ da so entwickelt hat. Neben dem PING! Projekt, hat der Berliner auch noch einige andere interessante Arbeiten, die er auf seiner Webseite vorstellt, am besten mal durchklicken.

2 Kommentare

DAS_STROMKOPF am 05.07.2011 um 12:14 Uhr

augmented reality is eigentlich total simpel: man filmt etwas, gibt es auf einem bildschirm in echtzeit wieder und fügt per computer zusatzinformationen hinzu. mehr ist das im grunde garnicht. wahlweise kann man noch das gefilmte analysieren und in die zusatzinfo einfließen lassen, dann wirds schon komplizierter.

augmented reality = erweiterte realität

DAS_STROMKOPF am 05.07.2011 um 12:23 Uhr

btw, sowas wie im video konnte ja die ps2 mit dem eyetoy schon, bewegte objekte in einem videostream vom unbeweglichen hintergrund zu separieren und mit computergrafik interagieren zu lassen scheint also garnicht so schwierig zu sein. naja, wie das genau geht kann ich mir auch nur vorstellen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.