Twitter Facebook

Meine ersten fotografischen Ergebnisse

von Flo am 08.03.2011   |   Fotografie

Vielleicht könnt ihr euch noch daran erinnern, dass ich seit kurzem eine Canon EOS550D mein Eigen nennen darf. Da ich mich ja schon lange danach sehnte, im Besitz einer eigenen (besseren) Kamera zu sein, machte ich mich natürlich die Tage darauf auch gleich auf den Weg um das erste mal ein wenig mit dem Ding herum zu probieren. Freundin gefragt, früh aufgestanden, losgezogen. Und während ich mächtig Spass daran hatte an den Reglern zu drehen, musste sie kräftig frieren. Dafür muss ich ihr hier an dieser Stelle gleich nochmal danken. :)

„Kommt Zeit, kommt Verständnis“, haben mir die meisten Leute an den Kopf geknallt und bei Fragen, wie ich denn am besten vorgehen soll, war die meist genannte Antwort: „Probieren, probieren, probieren“ … weswegen ich jetzt auch meine ersten Ergebnisse gerne mit euch teilen würde und ihr mir natürlich eine große Portion konstruktive Kritik vor den Kopf knallen dürft.

Insbesondere würde mich interessieren ob ihr mit den Bildausschnitten was anfangen könnt oder ob ich da von Grundauf vielleicht anders rangehen sollte, was für Tipps man bei verschiedenen Lichteinflüssen berücksichtigen könnte oder was euch sonst noch so auffällt bzw. nicht gefällt und woran ich mich orientieren könnte. Die Bilder sind nur geringfügig nachbearbeitet und ich habe lediglich ein wenig an der Tonwertkorrektur rumgespielt. Danke schonmal für Lob und Kritik, ich weiß jetzt schon, dass ich mir da wieder ein Hobby angelacht habe, dass mir noch sehr viele schöne Stunden bescheren wird.

14 Kommentare

Bam am 08.03.2011 um 01:27 Uhr

Gefallen doch schon sehr gut :) wüßte gar nicht wirklich was an den Fotos zu kritisieren…
Ich hab grade (nach gut 4 jahren erst) genug von meinem 18-55mm Kit Objektiv (EOS 400D) und probier mich jetzt auf Festbrennweiten (bisher allerdings nur 50mm 1.8) .. Fördern sehr die Kreativität und lassen alle Bilder natürlich zwangsweise nochmal anders aussehen. Aber die 4 Beispielbilder hier find ich schon top :)

Mmmatze am 08.03.2011 um 07:48 Uhr

Schöne Fotos, die oberen drei gefallen mir besonders gut. Beim ersten am meisten der überbelichtete Hintergrund als Kontrast zum Motiv. Ich hab die gleiche Kamera wie du, mit welchem/n Objektiv(en) hast du die Fotos denn geschossen und mit welchen Kameraeinstellungen?

Nico am 08.03.2011 um 08:17 Uhr

Moinsen!

Die Fotos sind doch tatsächlich echt schick! Wenn so meine ersten Fotos ausgesehen hätten. Aber gut, die habe ich auch mit vierzehn gemacht ;-)

Nico am 08.03.2011 um 08:19 Uhr

Gerade fällt mir auf, dass das auch überheblich klingen könnte. So isses aber absolut nicht gemeint.

hotzen am 08.03.2011 um 09:04 Uhr

@Bam: Danke, freut mich dass die Bilder gefallen. Tolle Arbeiten übrigens auf deiner devArt Page, hab mich da mal durchgeklickt :)

@Mmmatze: Danke auch dir für das Lob, freut mich sehr, dass die ersten Versuche wohl ganz gut ankommen. Objektiv ist das Standard 18-55mm Kit Objektiv, Einstellungen müsste ich nochmal gesondert nachgucken. Aber die schreibt man ja eh meistens dazu, oder? :D

@Nico: Danke auch dir. Und keine Angst, das kam hier nicht überheblich an ;)

Benni am 08.03.2011 um 09:22 Uhr

Schöne Bilder!

Um dir die Fragen zu den Einstellungen beim Fotografieren zu ersparen, kannst du dieses jQuery Plugin verwenden: http://www.nihilogic.dk/labs/exifjquery/

Lässt sich bestimmt so drüberlegen, wie der Mouseover bei den Post-Thumbs.

mandarine_one am 08.03.2011 um 09:23 Uhr

Das sieht ziemlich gut aus. Ich mag´s ja, dass die Bilder nur geringfügig bearbeitet wurden. Und nicht Tonen von Retro-Effekten drübergelegt wurden. Da sind deine Bilder eine willkommene Abwechslung

Kotzendes Einhorn am 08.03.2011 um 10:22 Uhr

Wow, wirklich sehr schön. Ich hab ja auch wieder angefangen mit einer Digital Harinezumi, aber bisher taugte wenig was.

sebastian am 08.03.2011 um 10:24 Uhr

Gefällt mir gut!
Beim ersten Portrait würde ich enger schneiden, der Hintergrund lenkt mich zu sehr von ihrem Gesicht ab.
Beim dritten bild passt dieses Weite dann aber.
Das Wichtigste ist immer das Licht und das Vertrauen der Person die Du fotografierst.
Für die Lichtführung kann ich Dir das Buch hier empfehlen:
http://www.amazon.de/gp/product/158428045X
Der ganz klassische Ansatzwie ich ihn auch benutze. Die Bilder sind natürlich schlimm 80er, aber die typischen Beleuchtungssituationen und wie sie gelöst sind, sind nach wie vor absolut gültig für Portraitfotografie bei natürlichem Licht.

Paulchen am 08.03.2011 um 13:24 Uhr

Wer ist das Mädchen?

hotzen am 08.03.2011 um 13:44 Uhr

@Benni: Merci für den Tipp, schau ich mir bei Gelegenheit mal an ;)

@mandarine_one: Danke, freut mich :) Ich halt euch jetzt immer mal wieder auf dem Laufenden, mal sehen ob ich deinem Geschmack gerecht werde ;D

@Einhorn: Danke :) Gibts von deinen Sachen auch was zu sehen?

@Sebastian: Yay! Du bist einer von dem ich mir Tipps erhofft hatte … Schau ich mir mal an das Buch. Thx.

@Paul: Meine Herzensdame <3

Steffen am 08.03.2011 um 13:49 Uhr

Sind schon mal echt schöne Sachen! Beim vierten hätte ich die Räder noch ein wenig nach unten verlagert, sodass die „Übergangslinie zum helleren Putz“ mittiger schneidet. Beim dritten find ichs von der Komposition schon echt gut gelungen … zu den anderen beiden fällt mir nichts konstruktives ein.
@Paulchen: Les mal nochmal den Beitrag –>seine Freundin ;)

Nico am 09.03.2011 um 15:10 Uhr

@ hotzen: Glück gehabt :-)

Weil oben schon mit Buchtipps um sich geworfen wird:
Ganz grundlegend ist Andreas Feiningers Hohe Schule der Fotografie zu empfehlen.

Und am meisten schult eigentlich sich Bildbände und Ausstellungen anzuschauen. Und genau zu gucken, was genau an den Bildern besonders ist, das einen anspricht. Und wie dort diese Fotos gestaltet sind.

Dann analysiert man seine eigenen Bilder. Schaut sich immer an, was man noch besser machen kann, damit einem das Bild eher gefällt. Aber immer entspannt, denn vor allem soll es ja eines: Vergnügen bereiten.

Lukas am 11.03.2011 um 12:15 Uhr

Meine 450D sieht dagegen so dermaßen alt aus. Die Fotos sind schick, weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.