Twitter Facebook

Cyber War

von Flo am 09.12.2010   |   Sonstiges

Moment mal, ich verstehe das schon richtig!? Wikileaks veröffentlicht brisante Dokumente, der US-Regierung geht das auf den Keks, Mitbegründer Julian Assange wird in Schweden wegen eines Vergewaltigungsdelikts gesucht, zu dem zwei Frauen bei der zweiten Aussage ausgesagt haben, dass er sie vergewaltigt hätte, obwohl sie bei der ersten Aussage gemeint hätten, der Geschlechtsverkehr hätte einvernehmlich stattgefunden!?

Assange stellt sich in England und sitzt jetzt in U-Haft. Irgendeine Bank in der Schweiz sperrt sein Konto und die Seite dieser Bank wird anschliessend von unabhängigen Wikileaks Anhängern lahmgelegt, Mastercard verweigert Transaktionen zu Wikileaks und wird von unabhängigen Anhängern lahmgelegt, PayPal verweigert Transaktionen zu Wikileaks und wird von unabhängigen Anhängern stellenweise lahmgelegt und Visa verweigert Transaktionen zu Wikileaks und wird von unabhängigen Anhängern stellenweise lahmgelegt!?

Und dann gibt es da noch irgendeine komische Datei, die keiner öffnen kann, die sich auf zigfachen Rechnern weltweit befindet,  in der sich angeblich irgendwelche brisanten Infos zum 11. September befinden!? Und man vermutet, dass der Code zum entschlüsseln dieser Datei veröffentlicht wird, falls Julian Assange verurteilt wird!?

Ich verstehe das richtig, ja!?

25 Kommentare

FanFarting am 09.12.2010 um 10:55 Uhr

Paypal gibt gesperrten Summen wieder frei, aber lässt weiter keine Spenden zu.
Mastercard Kreditkartendaten (fake oder nicht?!) werden veröffentlicht.
Es gibt ein paar Infos zu den Geschäftspraktiken von Master und Vísacard in / bei Cablegate.
Twitter sperrt Account von „unabhängigen Anhängern“.

Einfach mal so noch falls es interessiert.

hotzen am 09.12.2010 um 10:56 Uhr

Oh, stimmt, die Twittersperrgeschichte hatte ich vergessen, die anderen Infos sind mir neu. Danke dafür.

mandarine_one am 09.12.2010 um 10:59 Uhr

irgendwo hab ich mal die begriffe www I (world web war) und informations-krieg gelesen…

Damian am 09.12.2010 um 11:10 Uhr

Aber stimmt das mit der mysteriösen Datei?

mandarine_one am 09.12.2010 um 11:12 Uhr

das mit den Kreditkarten-Nummern ist wohl fake, soll aber wohl panik verbreiten
http://i.imgur.com/DeBUi.gif

arne banarne am 09.12.2010 um 11:18 Uhr

also soweit ich das gerade gelesen habe, hat Assange ne datei ins netz leiten lassen, die übers torrent-netz frei verfügbar ist. sollte er also verurteilt werden, wird der code veröffentlicht und jeder auf der welt hat einsicht in hochbrisante militärdokument und auch vielelicht in informationen über den 11. September. 1.4gb an Daten ist schon ne große menge! falls das ding jemals veröffentlicht werden sollte gehts mal richtig ab. die ganze wikileaks geschichte spitzt sich ja sowas von zu. ich wette das ganze thema wird später mal verfilmt :) blockbuster niveau hat es ja bereits. aber diese datei ist wohl gerade das richtige für julian assange. falls ihm diese vergewaltigungen angehängt werden, wird vieles an die öffentlichkeit geraten und sicherlich für große diskussionen sorgen. hut ab für das was assange bis heute aufgebaut hat. erstaunlich.

sebi protagonist am 09.12.2010 um 11:37 Uhr

Was noch dazu gehört:

– Verschiedene Politiker fordern die Ermordung von Assange.

– Eine der Frauen, die Vorwürfe gegen Assange erheben, hat in der Vergangenheit für die CIA gearbeitet (Unterstützung antikubanischer Gruppen). Ausserdem hat sie einen 7-Punte-Plan zur Rache an Ex-Freunden veröffentlicht, dessen Inhalt sehr große Ähnlichkeit zum jetzigen Vorgehen gegen Assange aufweist.

hotzen am 09.12.2010 um 11:51 Uhr

@sebi protagonist: What? Krass, das ist mir jetzt auch neu. Hast du da noch ein paar Quellen dazu?

Chris am 09.12.2010 um 12:11 Uhr

Ja, grob verstehst du das richtig ;) Die kleinen Feinheiten sind aber auch interessant: Ufos, entführte Facebook-Pages, schwedische CIA-Agentinnen, Man-Of.The-Year-Hitlisten, etcpp.

#spannend #cyberpunk#is #not #dead #its #for #real #!

Chris am 09.12.2010 um 12:13 Uhr

Ahso: Zu der sagenumwobenen Torrent-Datei: Neuste Info: Die NSA hat ein Hintertürchen in die Verkryptung eigebaut. Also wissen die was drinne steht, man munkelt das der Fall A. nun gut ausgeht, eben weil das NSA GENAU weiß, welches Szenario sie nach der „Öffnung“ erwartet. Mal sehen.

Jubai am 09.12.2010 um 12:30 Uhr

Jungs, das ist so ziemlich das spannendste was ich bisher im Web mitverfolgt hat.
Ich hatte gearde darüber gequatscht und noch geflaxt, dass eine der Frauen bestimmt für die Amies gearbetet hat und nun die Info von Sebi! Bitte Quellen dazu, falls welche existieren.

Irgendwo ist da aber ein Fehler in Assange’s Logik: Wenn er für Truth und Freedom of Speech ist, dann müßte er die Torrentdatei auch freigeben (auch zu der Datei hätte ich gerne eine Quelle bzw. nicht zur Datei direkt, sondern zu Infos darüber). Ich finde es irgendwo ein wenig gefährlich, dass Assange sich anmaßt zu entscheiden, welche Dateien bzw. Infos wir (die Öffentlichkeit) gezeigt bekommen und welche nicht. Entweder, oder. Können Kryptologen die Datei nicht auch so öffnen oder ist das zu kompliziert (könnte ich kaum glauben)?

peace

Chris am 09.12.2010 um 12:47 Uhr

Es ist der sicherste Kryptomechanismus den es derzeit gibt. ALLE Geheimdienste arbeiten derzeit an einer Entschlüsselung; bisher hat es keiner geschafft. Wieso siehst du da eine Diskrepanz@Jubai? Aus Selbstschutz finde ich das nicht schlimm. Das macht die andere Seite seit nem knappen Jahrhundert auch schon so. Und wenn ich diese intellektuellen Blog-Klugscheisser höre: „Hacken bringt nur wieder Angriffsfläche..“ Dann muss ich sagen: Stimmt! Und das ist auch gut so! Wir haben zu lange klein bei gegeben!

Was wäre denn die diplomatische, allgemeinverträgliche Alternative: Blumen pflücken? DIE sind auch keine friedlichen Hippies, DIE kommen nämlich dem nahe, was Herr. A in seinen (wirklich spannenden! Therorien, den (sinngemäß) „inneren, bösen, Verschwörer-Kreis“ nennt. Und DIE kriegste nicht mit Diplomatie am Sack, so siehst nämlich aus.

F J am 09.12.2010 um 13:16 Uhr

endlich ist mal wieder was los…..

wirklich einer der wenigen Themen bei dennen ich mir nicht sicher bin was ich dazu denken soll.
am Anfang war mir wikileaks ja noch ganz sympathisch.

ich denke jedoch nicht das, das wahllose veröffentlichen von dokumenten unbedingt zu Frieden führt.

Schade das inzwischen auch ein teil der Medien angst bekommen hat und wikileaks nicht mehr als Quelle für Enthüllungen nutzt. Viel mehr wird Wikileaks als Hochverräter angeprangert.

Chris am 09.12.2010 um 13:31 Uhr

Das „wahllose veröffentlichen von dokumenten“ mag nicht zwingend und unbedingt zu Frieden führen. Das bewusste, zurückhalten von Informationen in einem hierarchischen System (nix anders ist doch die sgn. Marktwirtschaft; die Fratze des Kapitalismus) aber GANZ SICHER noch viel weniger. Ich verstehe nicht, wie man vor einem freien Informationsfluss Angst haben kann, Wer denn? Das erzählen die Leitmedien, BILD-Niveau. ich kenne KEINEN der Angst hat, vor Wikileaks.

Informationen RETTEN Leben (ist belegt, man muss es nur mal lesen und versuchen es zu verstehen: Medikament-Rezepturen, Patente zur Wasseraufbereitung, etcpp…ich kann endlos listen, wenn du magst @FJ) Informationsfluss-Behinderung RETTE gar nix, außer den dicken Geldsack der Herrscherklasse.

hotzen am 09.12.2010 um 13:57 Uhr

Hab dem letzten und vorletzten Beitrag von Chris nichts mehr hinzuzufügen. Seh das genauso.

Wenn jetzt noch ein paar Quellen folgen werd ich den Beitrag oben irgendwann mal noch ergänzen.

F J am 09.12.2010 um 14:20 Uhr

Ich spreche nicht von einem generellen Informationsmonopol für Regierung und Wirtschaft.
Und halte auch Veröffentlichungen wie zb dem Guantanamohandbuch oder Kriegsberichte für wichtig und sinnvoll.
Sie bringen Regierungen in Erklärungsnot. und genau so sollte es sein.
das eine regierung vor seinem volk angst bekommt. nicht andersrum.

Das Informationen generell Leben retten, mag ich jetzt mal anzweifeln.
Das du 5 weiter Beispiele findest heißt noch lange nicht das man ab jetzt jede Information veröffentlichen muss.
Es gibt sicherlich eine lange Liste an Infos welche interessant für die Öffentlichkeit sind, ich glaube eben das nur nicht jede Information offen gelegt werden muss.

Du musst doch auch mal einen Schritt weiter denken:
Das man die Information für jeden zugänglich macht mag ja das Eine sein, das es jedoch Menschen gibt die diese Informationen missbräuchlich verwenden das Andere.
Allein der Zugang bringt noch gar nichts!(ist jedoch die Grundlage für vieles)

Ich denke also das Infos nicht ausgefiltert veröffentlicht werden sollte.
[hierbei kommt man allerdings zu dem Problem wie man filtert. da jedes filtern das Bestärken von gewissen Interessen beinhaltet.]

Chris: deine Systemkritik und Klassengedanke ist leider utopisch und viel zu abstrakt.
Machst du es dir nicht etwas zu leicht wenn du dem „bösem System“ und der „Herrscherklasse“ die Schuld an irgendwas gibts?!

Du magst vielleicht im Kern recht haben aber bedenke das dich deine utopischen Dogmen evtl etwas behindern, wenn es darum geht sich mit der Situation zu arrangieren, Kompromisse zu machen und so evtl mehr zu erreichen?!

Jonas am 09.12.2010 um 14:23 Uhr

ALLE Geheimdienste? Genau. :)

Ich habe auch noch Gerüchte: Assange hat zumindest den relevanten Geheimdiensten den Inhalt der Datei gezeigt.

Zu den CIA-Verbindungen: http://qwstnevrythg.com/2010/12/anna-ardin-cia/ – würde ich jetzt nicht als „hat für die CIA gearbeitet“ ansehen.

Jonas am 09.12.2010 um 14:25 Uhr

Achja, Infos zur Datei gibt es bei Google unter „Wikileaks Insurance“ – stand allerdings auch schon auf golem, ist also eigentlich keine große Nummer mehr.

Chris am 09.12.2010 um 14:58 Uhr

…wenn ich ja „im Kern recht habe“ können wir gerne über die „Rahmenbedingungen zur Umsetzungen einer besseren Welt“ verhandeln ;)

Abstrakt finde ich meine Kritik aber nicht. Meine Lebenserfahrung und mein Gehirn diktiert mir sogar recht konkrete Lösungsansätze (die ich drüben bei mir zu Genüge ausformuliert habe..), wie ich finde.

Ich arrangiere mich seit 29 Jahren; und werde es weiterhin tun; jedoch: Mal ein „paar auf’s Maul“ (um das Niveau zu halten;) hat aber selten geschadet. Wo kein Extrem, da keine Veränderung. Revolution und Umwälzung hat nie mit „wir sind ein bisschen dagegen“ funktioniert.

Dein „wie filtert man denn richitg“ Ansatz ist gut und ich muss darüber weiter nachdenken, bevor ich mich dazu äußere.

Chris am 09.12.2010 um 14:59 Uhr

@Jonas: ALLE mir bekannten, zumindest sind das die Infos die mir zugänglich sind.

rollinger am 09.12.2010 um 16:15 Uhr

Danke für die Zusammenfassung. Endlich höre ich mehr von dieser „Lebensversicherung“.
Das ist echt der Hammer.
Krieg ohne Nationen, keine Panzer und ein einzelner Typ gegen alle! Des Hackers Messias!
Respekt was der Typ da durchzieht. Was für ein Superhirn.

Migräne am 09.12.2010 um 17:43 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt interessiere ich mich nicht für den herrn assange und erst recht erst für wikidingsbums…:)

aufgrund meines desinteresse fehlen mir (selbstverständlich) auch die notwendingen infos um mich sinnvoll an dieser diskussion teilzunehmen…
…ein paar dinge möchte ich trotzdem loswerden :)

1. wer garantiert die echtheit der freigegebenen informationen? assange?

2. zumindest in deutschland ist es rechtlich zweifelhaft zu unrecht beschaffte daten zu verwenden (beispiel: steuer-Cd´s)

3. wen assange droht eine datei im falle seiner verurteilung freizugeben, dann handelt es sich hierbei um erpressung. das es sich hierbei um eine straftat droht brauche ich ja nicht zu erklären.

4. für mich gehört der herr in den knast! (auch wenn ich mich jetzt bei millionen von menschen unbeliebt mache^^)

lg
migräne

Jonas am 09.12.2010 um 17:46 Uhr

rollinger: auch wenn man nur einen kennt. An dem was da läuft waren sicherlich mehrere zehn bis hundert leute beteiligt. Wie man sieht ist es aber eine gute idee anonym zu bleiben.

Chris am 09.12.2010 um 17:55 Uhr

Schon geil: „Ich habe keine Ahnung, es interessiert mich alles nicht, aber trotzdem rotze ich einfach mal dahin“ #hö?

Zu 1: Keiner. Wer garantiert mir das Googles Spruch „dont be evil“ auch so gemeint ist? Wer garantiert mir, dass das Finanzamt mich nicht verarscht? ….wenn man das SO runterbricht, müsste man auf der philosophischer Ebene diskutieren. Wird hier aber nicht gemacht; zumindest nicht tiefgehend. (Klärung der Begrifflichkeiten, etc)

Zu 2: Na und? Weißte was der Durchschnittbürger alles macht, was „rechtlich zweifelhaft ist“? Eben. Daher: Kein Argument; außerdem denken wir global. Also ich zumindest.

Zu 3: Das ist korrekt. Im Sinne der Wikileaks-Phillosphie ist eine strafrechtliche Verfolgung in Kauf zu nehmen. Finde ich zumindest.

zu 4: Für mich gehörst du besser informiert.

5: Nix für Ungut ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.