Twitter Facebook

Ich hab vor nichts Angst, außer vor dem Stillstand

von Flo am 03.08.2010   |   Sonstiges

Ok, ok. Die Headline stimmt so natürlich nicht ganz. Ich bin zum Beispiel kein großer Freund dieser Dinger und die hier jagen mir auch manchmal Angst ein, aber es soll hier um was anderes gehen.

Man kennt das ja. Man steht jeden Tag auf, geht einem geregelten Tagesablauf (ist zumindest bei mir so, da ich festangestellt bin) nach und alles ist schön und gut soweit. Doch irgendwann kommt man dann vielleicht an einen Punkt, an dem man sich denkt: „Hey, ein bisschen Abwechslung könnte doch auch nicht schaden.“, vorallem wenn man noch so jung ist wie ich es bin.

Doch was heißt Abwechslung? Heißt das, alles bisherige aufzugeben und irgendwas komplett neues anzufangen? Heißt das, sich in risikoreichere Vorhaben zu stürzen als eine Festanstellung es ist? Heißt das, die eine Sache ein wenig runterzuschrauben um an einer neuen zu arbeiten? Wahrscheinlich gibt es auf diese Frage keine konkrete Antwort und jeder muss da versuchen für sich den richtigen Weg zu finden …

Ich habe die letzten Wochen viel überlegt in was für eine Richtung ich gehen will. Es war von vornherein klar , dass ich mich beruflich auf einer ähnlichen Ebene wie ich es jetzt tue weiterentwickeln will, was genau es aber sein sollte war mir nicht so wirklich bewusst. Zum einen wollte ich mehr Zeit für meine ganzen Freizeitaktivitäten (primär auch für den Blog hier), zum anderen wollte ich irgendeine Aussicht haben, auf die ich hinarbeite. Zwei Dinge die man jetzt eigentlich nur noch verknüpfen muss und schon hat man das Ziel vor Augen. Dachte ich zumindest. Ganz so einfach wars dann doch nicht, aber immerhin habe ich jetzt doch einen Weg gefunden, wie sich das alles in eine richtige Richtung entwickeln könnte … falls denn alles so klappt wie ich mir das vorstelle.

Ich habe mir in den Kopf gesetzt, eine Mappe für die Kunstakademie München vorzubereiten um da nächstes Jahr evtl. einen Platz ergattern zu können. Außerdem habe ich mit meinem Arbeitgeber eine Vereinbarung getroffen, dass ich ab September nur noch 32h die Woche arbeiten werde und somit einen Tag mehr habe, mich um so Aktivitäten wie den Blog und auch die Mappenvorbereitung kümmern zu können. Für mich persönlich ist das schonmal ein großer Schritt in Richtung „Zukunftsplanung“ und ich bin ziemlich erleichtert, dass jetzt alles mal geregelt in meinem Kopf (und zumindest die Verkürzung auch auf Papier) zu haben.

Wenn hier zufällig jemand mitliest der selbst die Kunstakademie besucht oder mal besucht hat und meint, mir ein paar Tipps geben zu können. Gerne. Entweder hier als Kommentar oder über die Mailadresse im Impressum. Ich bin für jeden noch so kleinen Tipp dankbar ;-)

Die Headline habe ich übrigens aus folgendem Song geklaut: F.R. – Stillstand

2 Kommentare

ben am 10.09.2010 um 19:12 Uhr

Zu merken das das Leben „stillsteht“ ist fürchterlich, umso schöner ist es dann wieder Ziele vor den Augen zu haben und zu merken dass das Leben wieder läuft ;)

Beim Stichwort „Mappe“ ist mir gleich die Seite (http://www.precore.net/mappenList.php4?menue=1) eingefallen, vielleicht hilft dir das ja in irgendeiner Weise ;)

Beste Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.