Twitter Facebook

Rodney Mullen – Skateboard Jedi

von Alex am 28.07.2010   |   Sonstiges

Das Spiegelformat einestages hat zurzeit eine Story, die den Titel “Das Brett im Kopf” trägt und die neben jeder Menge Bilder, so nach und nach zu einer sehr schönen Geschichte über Rodney Mullen wird. Oben links schmückt er dann auch schon das Cover des Thrasher Magazines, nachdem er auf einem Contest den „Ollie“ auf ebenerdigem Boden übertragen hat. Was mich aber am meisten zum schmunzeln gebracht hat war folgender Absatz.

Den sonderbarsten Teil seines Trainings absolvierte er im Skatepark „Sensation Basin“. Barry Zaritsky, ein Skateshop-Besitzer, hatte ihn unter seine Fittiche genommen und unterzog ihn dort einem speziellen Training, das Mullen als „Karate-Kid-Skateboardschule“ bezeichnete. Zaritsky begnügte sich nicht damit, Rodney nur Tricks üben und seine Kondition trainieren zu lassen. Er wollte auch seinen Geist stärken. Wie ein Jedi in „Star Wars“ lehrte er seinen Schüler, sich nicht auf die Augen zu verlassen: Rodney musste komplette Küren fahren, ohne auf seine Füße zu blicken. Teil des Trainings war sogar, unterbewusste „Vibrations“ an Punkterichter auszusenden, um ihr Urteil zu beeinflussen.

via

1 Kommentar

kmoth am 29.07.2010 um 04:56 Uhr

da sag ich nur:
http://www.youtube.com/watch?v=UuMmT3E-KVU
ein genie mit brett auf rollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.