Twitter Facebook

RiP:

von Alex am 23.01.2009   |   Musik & Film

Die Dokumentation „RiP: A remix manifesto“, nimmt die Fragen unter die Lupe, die Mashup- und Remix-Künstler bezüglich des Urheberrechts im digitalen Zeitalter aufwerfen. Im Fokus der Doku steht Gregg Gillis alias Girl Talk. Nicht mehr ganz so fresh, aber nach wie vor ein verdammt interessantes Thema wie ich finde. Auf Wired

Wired.com: How does it feel to be at the center of a film about the new battle over authenticity and homage in digital music?

Gregg Gillis: I just saw the film for the first time a couple weeks ago while the tour was in Montreal. It’s wild. When they were putting it together, I didn’t realize I would have such a major role. I didn’t find that out until it was released, and people started telling me about it. I think it came out wonderful, and I’m honored to be apart of it.

gibt es noch ein Interview dazu. (via)

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.