Twitter Facebook

DIY Kleister

von Flo am 09.01.2009   |   Sonstiges

Kleistern is ne feine Sache. Also tapezieren weniger, aber Wände mit tollen Plakaten vollkleistern zum Beispiel. Ein Vorteil wäre zum Beispiel schonmal dass wenn man erwischt wird nicht allzu hohe Strafen auf einen warten da es (im Gegensatz zu Autolack an Wänden) relativ einfach wieder zu entfernen ist. Sprich: Gehst du Kleistern anstatt sprühen und wirst erwischt passiert wohl nicht allzuviel ( das soll im übrigen jetzt hier kein Aufruf zu illegalen Straftaten werden … trotzdem ist hier der wunderbare Satz von Banksy ganz angebracht: „Some people become cops because they want to make the world a better place. Some people become vandals because they want to make the world a better looking place“ …). Auf Dauer ist leider auch das Kleistern garnicht allzu billig, deswegen habe ich letztens mal ein bisschen rumgestöbert und habe eine sehr schöne Anleitung zum Kleister selbermachen gefunden und diese möchte ich euch nicht vorenthalten. Ich habs allerdings noch nicht selber ausprobiert, kann also für nix garantieren.

Man nehme 3 Einheiten Wasser und 1 Einheit Mehl. (Ich nehm ne etwas größere Tasse das gibt ungefähr n Liter Kleister). Das Wasser wird erstmal alleine in nem Kochtopf erhitzt. Wenn es gut warm ist rührt man das Mehl ein, da sich das im warmen Wasser besser löst. Das ganze wird dann unter ständigem Rühren zum Kochen gebracht. Dauert nicht lange. Ihr müsst mit der Hitze aufpassen das brennt schnell an. Wenn es kocht schalte ich auf kleine Stufe und lass es so lange auf dem Herd bis es zähflüssig wird. Zu diesem Zeitpunkt kommt dann der zucker ins Spiel. Einfach n Esslöffel oder 2, das reicht. Den ganzen Spaß dann abkühlen lassen und in das gewünschte Gefäß umfüllen. Den dicken schlamm unten im Topf hol ich nochmal mit etwas kaltem Wasser raus und kipp ihn zum Rest.
Manche Leute kippen auch noch sowas wie Acrylbinder oder Lacke dazu.

Hält gut und es entstehen keine Flecken.

Viel Spaß beim Kochkurs.

Quelle: http://www.reclaimyourcity.net/forum/topic_show.php?tid=144

2 Kommentare

meistermochi am 11.01.2009 um 20:34 Uhr

schimmelt das nicht?

hotzen am 12.01.2009 um 09:22 Uhr

Ich denke innerhalb von 2 – 3 Tagen aufbrauchen dürfte sinnvoll sein ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.