Twitter Facebook

Nazis morden in Moskau!!!

von Flo am 17.03.2008   |   Sonstiges

Verdammt es hört nie auf… Gestern Abend wurde in Moskau auf dem Weg zum Konzert ein SHARP-Skin ermordet. Eine kleine Gruppe war auf dem Weg zum Konzert der Punkband “Nichego horoshego” in einem Moskauer Klub. Kurz vor 19 Uhr wurden sie nach dem Verlassen der U-Bahn-Station “Kitaj-Gorod” von etwa 15 z.T. mit Messern bewaffneten Neonazis überfallen. Ein Mann aus Noginsk (in der Nähe von Moskau) starb an mehreren Messerstichen. Zu Ãœberfällen auf die Besucher des Konzerts wurde zuvor auf einem Internetforum der Fans des Fussballkubs “Spartak” aufgerufen. (Quellen, Moskauer Antifas)

Das kam auch gerade noch rein:

Naziüberfall in Erfurt !!!

In der gestrigen Nacht kam es hier auf dem Anger zu einem brutalen angriff von erfurter Nazi-Hooligans auf eine Gruppe von Antifaschist_innen. Dabei wurde ein Antifaschist schwer verletzt.

Als die Gruppe Antifaschistinnen aus einer Straßenbahn ausstiegen wurden sie sofort von ca. 10-15 Nazi-hooligans angepöbelt. Eine Antifaschistin wehrte sich verbal. Ohne Vorwarnung griffen die Nazis an. Sie schlugen den Antifaschisten zu Boden und traten auf ihn ein. In den ca. 15 Minuten andauernden Angriff wurde dem Antifaschisten alle zähne locker geschlagen und mehrfach gegen den Kopf getreten. er lag nach dem angriff noch 15 minuten in ohnmacht.Eine genaue Diagnose konnte noch nicht gestellt werden. Die Nazis flüchteten in eine Bahn und sind verschwunden. Die verständigte Polizei und Rettungsdienst trafen kurz drauf ein. Nur durch schnelle Erste Hilfe von einer Passantin konnte verhindert werden, das der bewusstlose Antifaschist an seinem Blut erstickt.

Dieser Angriff ist der bis jetzt brutalster in den letzten Wochen. Seit geraumer Zeit kommt es immer wieder Nachts zu angriffen in Erfurt durch Nazis und ihre Freunde. Dieser Angriff zeigt einmal mehr die Notwendigkeit von Antifaschistischem Selbstschutz. Es zeigt aber auch das es nicht ausreicht einfach nur Nazisymbole im Stadion zu verbieten. Es muss endlich von Seiten der Verantwortlichen gehandelt werden.

Solidarität mit allen betroffenen faschistischer Gewalt!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.